Empfehlungen und Hinweise zum Rudern bei winterlichen Bedingungen

Rudern ist eine Sportart, die das ganze Jahr hindurch ausgeübt werden kann. Bei winterlichen Luft- und Wassertemperaturen sollten allerdings bei Ausfahrten in Ruderbooten auf unseren Trainingsgewässern einige zusätzliche Sicherheitsaspekte zum Schutz von Gesundheit und Leben berücksichtigt werden. Insbesondere bei Havarien drohen im Winter diesbezüglich Gefahren, wenn Ruderinnen und Ruderer ins kalte Wasser fallen. Auch für geübte Schwimmerinnen und Schwimmer kann es dann schnell gefährlich werden, sich im Wasser bei eisigen Bedingungen bewegen zu müssen. Der Deutsche Ruderverband (DRV) hat in seiner Sicherheitsrichtlinie noch einmal wesentliche Empfehlungen und Hinweise zusammengefasst. Der DRC-Vorstand bittet alle Mitglieder, die bei den gegenwärtig kalten, winterlichen Bedingungen aufs Wasser gehen, diese Hinweise und Empfehlungen zu beachten.
Bei Eisgang (Bildung von Eisschollen) auf oder am Ufer unserer Trainingsgewässer (Ihme, Leine und Kanal) ist der Ruderbetrieb einzustellen. Ausfahrten mit DRC-Ruderbooten sind dann verboten. Außerdem weist der Vorstand noch einmal darauf hin, dass bei Frost-Temperaturen auf unserem Bootsplatz und auf unseren Bootsstegen erhöhte Rutschgefahr besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.