Generationswechsel im deutschen Frauen-Doppelvierer: Frauke startet in neuformierter Mannschaft

Am kommenden Wochenende werden die Ruder-Europameisterschaften in Racice/Tschechien ausgefahren. Zwei ambitionierte DRC-Ruderinnen sind dabei: Neben Carlotta Nwajide im Doppelzweier wird auch Frauke Hundeling das erste Mal bei einer internationalen Meisterschaft in der A-Nationalmannschaft an den Start gehen. Frauke wird in dem deutschen Renomierboot der Frauen, dem Doppelvierer, sitzen.
Der Frauen-Doppelvierer ist neben dem Männer-Achter die Erfolgsbootsklasse des Deutschen Ruderverband (DRV) und ist der amtierender Olympiasieger. Allerdings ist seit dem Olympiafinale von Rio im letzten Jahr viel passiert; keine der erfolgreichen Ruderinnen hat momentan mehr einen Rollsitz im Boot inne. Die Mannschaft wurde völlig neu formiert: Auf der Schlagposition sitzt die junge Frieda Hämmerling (RG Germania Kiel). Frieda ist die jüngste Ruderin an Bord, konnte aber mit sehr guten Kleinbootleistungen in diesem und letzten Jahr auf sich aufmerksam machen. Dahinter übernimmt unsere 21-jährige Frauke auf der Vizeschlagposition den Rhythmus. Auf der Position zwei folgt Charlotte Reinhardt (RV Dorsten), die erst im vergangen Jahr zum vom Riemen- in den Skullbereich gewechselt ist. Das ist ihr sehr erfolgreich gelungen, zudem gehört sie zu einer der stärksten Ruderinnen auf dem Ergometer. Im Bug sitzt Daniela Schultze (RC Potsdam), die ebenfalls ursprünglich aus dem Riemenbereich stammt und bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften gleich die Bronzemedaille im Einer gewinnen konnte. Neu ist außerdem der zuständige Trainer. Der Pole Marcin Witkowski ist seit letztem Jahr Bundestrainer beim DRV und nun federführend verantwortlich für den deutschen Frauen-Skullbereich.
Nach nur eineinhalb Wochen gemeinsamen Training wird diese junge und frisch zusammengesetzte Mannschaft am kommenden Wochenende in einem neun Boote-Feld auf den Europameisterschaften antreten. Die gesamte DRV-Mannschaft wird am heutigen Mittwoch nach Tschechien reisen, am Freitag beginnen die Wettbewerbe mit den Vorläufen. In der  hochkarätig besetzten Konkurrenz wird der EM-Start in Racice sicherlich die erste große Bewährungsprobe für die neue Konstellation um Frauke. Dafür wünschen wir ihr und ihren Mitstreiterinnen alles Gute und viel Erfolg.

Der neuformierte deutsche Frauen-Doppelvierer mit Frauke Hundeling (2.v.r.).

Fotos: DRV/Seyb, CH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.