650 Stunden ins Gemeinschaftseigentum investiert

Unsere Werkstatt- und Liegenschaftsteams waren in den vergangenen acht Wochen des sportlichen „Shutdowns“ äußerst fleißig: In die Pflege und Instandsetzung unseres Bootsparks sowie unserer Liegenschaft wurden mehr als 650 ehrenamtliche Arbeitsstunden investiert. Von unseren 90 Booten wurden mehr als die Hälfte „angefasst“, sprich: Von kleineren kosmetischen Aufhübschungen, über den Austausch von Rollschienen, bis hin zu größeren Reparaturen kamen 50 Boote in Behandlung. Allein dafür wurden 400 Arbeitsstunden von unserem Werkstattteam um Paddy Doering und Freia Kentschke aufgewendet, die dabei unter anderem von Sabine Jäger und Carl Reinke unterstützt wurden.
Unter der Leitung von „Speedy“ Gonzoles wurde auch im und um das Bootshaus herum einiges geschafft: Im Eingangsbereich wurden eine neue Treppenbeleuchtung, in der Gigboot-Halle neue Leuchmittel, in der Frauen-Umkleide eine Waschmaschine, in der Herrenumkleide ein neuer Fön und im Jugendraum ein neuer Wärmetauscher installiert. Sperrmüll und Altmetall wurden abgefahren.
Die Arbeiten im Ruderbecken mit der Sanierung der Fenster und der Lichtschächte sind von Speedy und Henning Otte planmäßig voran getrieben worden. Voraussichtlich im Juli sollen die Arbeiten im „Kasten“ unter anderem nach weiteren Malerarbeiten und dem Verlegen zusätzlicher Metallgitter-Böden beendet werden. Die Fliesenlegearbeiten in den Frauenduschen und in der Herrentoilette sind erfolgreich abgeschlossen. Im Außenbereich wurden unter anderem die Regenrinnen gereinigt, Pflanzen wurden zurückgeschnitten und Rasenflächen gemäht. Rund ein Dutzend weiterer Mitglieder hat bei den verschiedenen Arbeiten mitgeholfen, einige tatkräftig vor Ort, andere im Hintergrund durch Organisationseinsatz. Dafür herzlichen Dank an alle!

2 thoughts on “650 Stunden ins Gemeinschaftseigentum investiert”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.