Was ist erlaubt, was nicht?

Kein Clubleben, wenig Sportbetrieb, großer Abstand, viele Regeln: So manche DRC-Mitglieder fragen sich derzeit, was in Sachen Sport eigentlich aktuell erlaubt ist und was nicht. Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) gibt auf seiner Website Antworten auf „regelmäßig gestellte Fragen“ (FAQ) und damit einen guten Überblick, was die gegenwärtige Verordnungslage zulässt. Unter anderem geht daraus auch hervor, warum derzeit im DRC nur im Einer oder zu zweit im Gig-Doppel-„Zweidreier“ mit freiem Mittelplatz auf Abstand gerudert werden kann und nicht in größeren Gig-Booten. Weil im öffentlichen Raum (= auf öffentlichen Wasserflächen) „möglichst allein, höchstens mit einer weiteren Person bzw. mit höchstens einem weiteren Hausstand“ Sport betrieben werden darf, es sei denn, die Mitruder*innen kommen aus dem eigenen Hausstand.
Außerdem erklärt der LSB den um 50 cm Zentimeter erweiterten Zwei-Meter-Abstand beim Sport damit, dass „Menschen tiefer aus- und einatmen, als im sonstigen Leben. Deshalb können sie potentiell auch beim Ausatmen etwaige Corona-Viren in einem etwas weiteren Umkreis verbreiten“.

Derzeit immer montags, 17 Uhr: „Manjana-Sport“ auf der Wiese vorm Bootshaus, natürlich mit Abstand und nur nach Anmeldung über unser Formular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.