Medaillenjagd in Köln bei den Jahrgangsmeisterschaften


So wie auf diesem Foto aus dem vergangenen Mai wollen wir sie wieder sehen: Aaron Erfanian (links) und sein Magdeburger Doppelzweier-Partner Paul Berghoff mit Medaille in Köln. Nach hartem Training, spannenden Tests und Vorentscheidungen nun die Meisterschaften: 15 unserer Nachwuchssportler sind am Mittwochmittag aufgebrochen zu ihrem Saisonhöhepunkt in die rheinische Dom-Metropole. Auf der Regattabahn in Fühlingen werden ab morgen die deutschen Titelkämpfe in den Altersklassen U17, U19 und U23 ausgefahren. In allen drei Jahrgangsstufen gehen unsere Asse mit guten Chancen auf A-Finalplätze und teilweise sogar auf Edelmetall an den Start. Morgen und Freitag geht es in Vor- und Zwischenläufen um die Qualifikation für die Finalrennen, die am Sonnabendmorgen (U23) und Sonntagmorgen (U17, U19) gestartet werden. Wir drücken unseren Sportlerinnen und Sportlern sowie ihren Trainern die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Starke Junior-B-Teams
Bei den 15- und 16-jährigen  B-Junioren tritt ein Leichtgewichts-Doppelvierer mit Schlagmann Yannik Mauritz, Imran Skoray, Piet Niklas Heinze, Felix Krimm und Steuerfrau Fiona Heinemann im DRC-Trickot an. Steuerfraun Fiona startet zusätzlich im Leichtgewichts-Doppelzweier mit ihrer Partnerin Annelie Heitsch vom Team Nord-West. Heißester Medaillenkandidat anhand der Vorergebnisse bei den Regatta in Köln und Hamburg im Mai und Juni ist allerdings Imran Skoray. Der 16-Jährige rudert zuätzlich noch im leichten.Doppelzweier zusammen mit Schlagmann Joél Maragos vom RV Weser Hameln. Unser Mathieu Njofang startet als Schlagmann des Niedersachsen-Achters gegen zahlenmäßig starke Konkurrenz.

Medaillen im Fokus bei den A-Junioren
Aaron Erfanian hofft auf einen erneuten Doppelerfolg in Köln: Ungeschlagen kehrte der 17-Jährige A-Junior Mitte Mai bereits einmal aus Köln zurück, damals von der dortigen internationalen Junioren-Regatta (siehe oben). Bei den Meisterschaften will Aaron nun im Doppelzweier und Doppelvierer wieder ganz vorne mit dabei sein. Gelingt ihm das, wird er nicht zuletzt aufgrund seiner sehr guten Vorleistungen am Sonntag ein Ticket für die Junioren-WM in Tschechien im August erhalten. Spannung verspricht vor allem die Entscheidung, für welche Bootsklasse Aaron sich am Ende das Nationaltrickot überstreifen darf. Gewinnt er gemeinsam mit dem Magdeburger Paul Berghoff im Doppelzweier den Titel in Fühlingen, steht einer WM-Fahrt des Duos nichts mehr im Wege. Ansonsten wird Aaron wohl für den Doppelvierer zur Mannschaftsbildung des Juniorenteams eingeladen.
Auf Edelmetallkurs sind in Köln Leon Knaack und Ryan Smith im Vierer und im Achter, jeweils gemeinsam mit Ruderern aus der so genannten Regionalgruppe West. Im Vierer hoffen Leon und Ryan mittels eines Katapultstarts in die Spitze des Feldes ihre bisherige Bilanz im Mittelboot deutlich aufhellen zu können. Leichtgewicht Joshi Hoffmann tritt im Leichtgewichts-Doppelzweier gemeinsam mit dem Bremer Johann Maas an. Im leichten Doppelvierer muss Joshi keine Vorrennen bestreiten: Sein Bremen/Niedersachsen-Quartett startet in einem Fünf-Boote-Feld, sodass es am Sonntag im Finale gleich um allles oder nichts geht. Mit Safira Lüdemann ist der DRC auch bei den A-Juniorinnen vertreten: Zusammen mit Eske Bockelmann vom Team Nordwest rudert Safira im Doppelzweier.

U23-Seniorinnen rudern um WM-Tickets
Mammut-Programm für unsere WM-Aspirantinnen Janka Kirstein (HRC) und Lena Osterkamp: Die Beiden treten im Zweier, Vierer und im Achter an, nachdem anhand der Vorergebnisse immer noch nicht klar ist, in welcher Bootsklasse es in Richtung U23-Welttitelkämpfe Mitte Juli in Poznan geht. Unmittelbar nach den Kölner Wettfahrten beginnt eigentlich schon die unmittelbare Wettkampfvorbereitung der Nationalmannschaft für die WM. Bei beiden Kleinbootüberprüfungen des DRV waren Janka und Lena im Zweier bisher vorne. Für die jeweils erste Garnitur im Achter und im Vierer wurden die Beiden von DRV-Bundestrainerin Brigitte Bielig bisher dagegen nicht berücksichtigt.
Malte Engelbracht wird in Köln im Doppelzweier gemeinsam mit dem Magdeburger Jan Behrend und zusätzlich auch noch im Doppelvierer antreten. In beiden Bootsklassen hat Malte Medaillen-Ambitionen. Zusätzlich hofft er, sich durch gute Plazierungen noch international empfehlen zu können, zum Beispiel für die U23-EM im September. Bescheidenere Ziele verfolgt Leichtgewicht Till Biermann, der im Doppelzweier gemeinsam mit dem Braunschweiger Lucas Müller die national dominierenden Mannschaften noch einmal angreifen will.

Großes Trainer- und Marketender-Team
Stark vertreten ist auch unsere Trainer-Gruppe in Köln: Paul Peter (B-Juniorinnen), Cornelius „Kurby“ Dietrich und Frederik Stoll (Junioren A/B Skull und Riemen) sowie Milan Dzambasevic (A-Juniorinnen) sowie Thorsten Zimmer (U23-Seniorinnen und -Senioren) kümmern sich um die Sportlerinnen und Sportler, Chefkoch Philipp Schiefer sowie seine beiden Assistenz-Smutjes Lara Popp und Hannes Alten sind für das Küchen- und Verpflegungszelt und damit für das leibliche Wohl zuständig.

Fans & Family
An beiden Finaltagen weht in Köln-Fühlingen im Zielbereich in Köln die DRC-Flagge an unserem mobilen Flaggenmast. Dort treffen sich Vorstand, Fans und Familien nach den Rennen zum Fachsimpeln und hofffentlich auch zum Feiern. Großer, gemeinsamer Empfang für alle hannoverschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist am kommenden Dienstag (26.06.) um 19 Uhr im HRC-Bootshaus am Maschsee. Dazu sind alle Mitglieder, Familien, Fans und Freunde herzlich eingeladen.

Download Meisterschaftsempfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.