Masters-Frauen rudern in München mit Unterstützung aus der Partnerstadt

Mit einem vierten und einem dritten Platz kehrten unsere Mastersfrauen aus der Hannover-Hamelner Renngemeinschaft von der Euro-Maters-Regatta 2018 zurück. Die Rennen über die 1.000 Meter-Distanz fanden auf der Olympiaregattastrecke in München-Oberschleißheim statt, die an allen Tagen faire Bedingungen bot, glücklicherweise bei nicht ganz so hohen Temperaturen wie im heimischen Norden. Am Freitag gingen Susanne de Vries, Sabine Siegbund und Tanja Woithe-Richter mit den Frauen vom HRC, der Rugm. Angaria und vom RV Weser Hameln mit der für München startenden Steuerfrau sowohl im Masters-B-Achter als auch im Masters-C-Achter gegen die überwiegend aus Großbritannien, Deutschland und Italien stammende Konkurrenz an den Start. Ergebnis: Platz vier. Den Auftakt in München am Freitagmorgen hatten Susi de Vries zusammen mit Birgit Flohr (Rugm. Angaria) im Doppelzweier bestritten: Das Duo ruderte im ersten Rennen der Euro-Masters auf Platz drei. Der Sonnabend klang im Regatta-Biergarten mit Blick auf die Mondfinsternis und die beleuchtete Tribüne aus.
Sonntag ruderte die internationale Mixed-Crew (Foto unten) mit Ruderinnen und Ruderern vom Ariel RC aus Hannovers Partnerstadt Bristol, HRC, Rugm. Angaria, RV Linden sowie Susi und Sabine vom DRC in einem spannenden und knappen Rennen hinter den dominierenden Russen ebenfalls auf den dritten Platz. Zufrieden waren alle, die auf der Leine trainierten Inhalte und die in München besprochene Renntaktik umgesetzt zu haben. Nach der Urlaubszeit geht es nun weiter – denn nach der Regatta ist vor der Regatta.
(Anne Gerlach)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.