Nachwuchs sorgt für Medaillenflut in Duisburg

Mit zehn Siegesmedaillen und weiteren guten Platzierungen im Gepäck kehrten unsere Junior*innen von der internationalen Duisburger Juniorenregatta zurück. Leichtgewichts-Ruderin Anna Schiefer glänzte erneut mit Erfolgen je einmal im Einer und im Doppelvierer und gleich zweimal im Doppelzweier. Der 17-Jährigen und ihren Renngemeinschaftspartnerinnen gelang damit eindrucksvoll die perfekte Generalprobe für die U19-Meisterschaften in Köln in drei Wochen, bei denen Anna mit ihrer Doppelzweier-Bugfrau Nora Toibermann (Hanseat Hamburg) nun als eine der Medaillenfavoritinnen antritt.

Dauergast am Siegersteg: Schlagfrau Anna im Doppelzweier und im Doppelvierer

Weitere Siege bei den A-Juniorinnen gab es am Sonntag in den ungesetzten Läufen für Fabienne Hesse und Alexandra Kasterina im Doppelzweier sowie für Cara Sue Lüdemann im Einer sowie in einem Renngemeinschafts-Doppelvierer.

Edelmetall um den Hals bei Fabienne und Alexadra (v.l.) sowie Cara Sue

Schlagmann Jonas Schleef und David Erfanian gewannen in der Zweier-Rangliste das D-Finale nach verpatztem Vorlauf am Freitagabend. Am Pfingstsonntag setzten sich unsere beiden Riemenspezialisten in einem Vierer in Renngemeinschaft mit dem Mündener RV mit Platz zwei dann aber recht gut in Szene.

David und Jonas im Zweier (v.l.) sowie Bugfrau Cara Sue Lüdemann im Doppelvierer

Ebenfalls sehr erfolgreich waren unsere 15/16-jährigen B-Junior*inen: Marléne Njofang legte im Doppelzweier am Siegersteg an. Ihrem Niedersachsen-Achter, der durch unsere Merle Schleef verstärkt werden musste, blieb dieser Erfolg durch starke Konkurrenz an beiden Renntagen nur äußerst knapp verwehrt. Merle konnte sich zudem im Doppelzweier über einen starken zweiten Platz freuen. Im Leichtgewichts-Doppelzweier machten Schlagmann Max Broermann und sein Bugmann Sascha Lorenz vom RV Bismarckschule an beiden Tagen eine sehr gute Figur, legten am Sonnabend sogar am Siegersteg an. Im Leichtgewichts-Einer wiederholte Max am Sonntag nach erfolgreichem Solo-Auftritt dieses Anlegemanöver erneut.

Siegerlächeln bei Leichtgewicht Max Boermann und Maléne Njofang (r.)

Seine internationale Regatta-Premiere feierte B-Junior Enno Becher, der zusammen mit einem in Hannover trainierenden ukrainischen Ruderer im B-Doppelzweier antrat. Das Duo musste aber zunächst gegen eingefahrene Teams noch etwas Lehrgeld zahlen. Unsere Veronika Leis steuerte den gemischt ukrainisch-niedersächsischen B-Juniorinen-Achter, der sich gegen eingefahrene Mannschaften nur mit Mühe behaupten konnte. Trotzdem setzen unsere Nachwuchs-Athlet*innen mit diesen Starts ein starkes Zeichen für die verbindende Wirkung des Sports. Unsere ukrainischen U19-Vize-Europameister  im Achter bekamen auf der Duisburger Wedau-Regattabahn vorerst ihre sportlichen Grenzen aufgezeigt. Während das Großboot am Sonnabend nach einem Rennen gegen wenig Konkurrenz noch am Siegersteg glänzte, mussten sich die Ukrainer am Sonntag gegen starke deutsche A-Junioren mit Platz zwei zufrieden geben.

Schlagmann Mark Haidar und seine acht ukrainischen Mitstreiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.