Um „Pimm’s o’clock“ zum Gesamtsieg


Es war ein herrlicher Ruder-Spätsommertag auf unserem Revier Ihme und Leine und um Punkt „Pimm’s o’clock“ ruderte der gleichnamige DRC-Mixed-Achter (Foto oben) beim diesjährigen Leine-Head des RV Linden vergangenen Sonnabend zum Gesamtsieg. Hinter dem Spaßnamen des Teams – frei übersetzt so ungefähr: es ist Zeit für den britischen Kult-Sommer-Drink Pimm’s – verbargen sich Schlagmann Milan Dzambasevic, Paul Peter, Frauke Hundeling, Paula Wulff, Cornelius „Kurby“ Dietrich, Henrik Hellhammer, Gesa Lindenau, Lena Osterkamp sowie Steuerfrau Sophie Friedebold. Nach 12:50 Minuten harter Anstrengung für die rund vier Kilometer lange Distanz freute sich die Mixed-Mannschaft über den großen Regatta-Pokal, der damit im zweiten Jahr in Folge im DRC-Bootshaus steht.
Nicht minder viel Spaß und Erfolg hatten die übrigen 78 DRC-Mitglieder, die in unseren weiteren Achtern und Renngemeinschafts-Booten beim diesjährigen Leine mit ruderten. Einige davon legten sich sogar zweimal hintereinander in die Riemen und gingen Medaillen behangen nach Hause – wie zum Beispiel unsere Masters-Ruderinnen Sabine Siegmund und Susanne de Vries.
Alle Ergebnisse des Head hier auf der Website des RV Linden.

Verfolgungsjagd auf der Leine: Das „Traumschiff“ mit Schlagmann Julius Peschel. Fotos (2): Cathrin Boeckler

Direkt vor dem DRC-Steg duellieren sich das „Traumschiff“ und unsere Masters in „Cask Strenght“. Foto: Bernd Witzmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.