„Tokio 2020 + 1“ – wir drücken Frauke und Carlotta die Daumen


Verschoben ins Jahr 2021: Heute wären eigentlich die Sommerspiele der XXXII. Olympiade in Tokio eröffnet worden. Tags darauf hätte die olympische Regatta im Hafen der japanischen Hauptstadt begonnen. Wir hätten uns gefreut, wenn wir unsere Top-Ruderinnen Carlotta Nwajide (r.) und Frauke Hundeling (l.) aus der Ferne hätten anfeuern können. Doch die Coronavirus-Pandemie hat durch alle diese sportlichen Pläne und Perspektiven vorerst einen Strich gezogen. Carlotta hatte ihr Tokio-Ticket schon so gut wie in der Tasche. Frauke und ihr Riemen-Team hätten sich in den vergangenen Wochen noch für die Spiele in Nippon qualifizieren müssen. Nun ist das alles vertagt: Tokio 2020 + 1, heißt es offiziell. Drücken wir unseren beiden Ausnahme-Athletinnen die Daumen, dass  sie gesund bleiben, die Qualifikation erneut in Angriff nehmen können und nächstes Jahr in Tokio dabei sind.

Fotos: Schwier/DRV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.