Unser erstes Coastal-Rowing-Boot ist da

Coastal Rowing gilt als Wildwasser-Variante des Ruderns. Ab sofort können wir im DRC auch einsteigen in einen Coastal-Rowing-Einer, möglich gemacht dank einer großzügigen Spende unseres Mitglieds Bernd Dralle. Und Bernd ließ es sich natürlich auch nicht nehmen, die erste Spritztour auf Ihme und Leine mit dem neuen Gefährt zu unternehmen. Die speziellen Coastal Rowing Boote haben ein offenes Heck, damit Wasser problemlos ablaufen kann. Die dynamisch zu rudernden Boote liegen sehr stabil im Wasser, erreichen durch ihr Surfverhalten hohe Geschwindigkeiten und sind durch ihre Bauweise nahezu unsinkbar. Aufgrund ihrer Eigenschaften können Ruderanfänger*innen in allen Altersklassen und ohne besondere technische Vorkenntnisse die Faszination Rudern erleben. Besonders beliebt und weitgehend etabliert ist Coastal Rowing in Australien, Neuseeland, Südafrika, Brasilien, Kalifornien, Florida sowie an den Küsten Frankreichs, Italiens, Kroatiens und Spaniens. Bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris wird Coastal Rowing erstmals im olympischen Programm vertreten sein.
Unser neues Einer-Boot wird demnächst offiziell in den Bootspark „eingeflottet“ und steht dann für betreute Ausbildungsfahrten für den Breitensport sowie nach einer Einweisung auch Leistungssportler*innen zur Verfügung. Bis dahin freuen wir uns auf Coastal Rowing weit weg von allen Seeküsten und Wildwasser auf Ihme und Leine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.