Welche Zukunft hat Lenas Achter nach dem Essen-Sieg?


Siegerlächeln des deutschen Frauen-Achters mit unserer Lena Osterkamp (hintere Reihe, Mitte) bei der 102. Auflage der Essener Hügelregatta vergangenen Sonntag. Das Renngemeinschafts-Team des Deutschen Ruderverbandes (DRV) um unsere 24-jährige Riemenspezialistin gewann auf dem Baldeneysee klar, legte sogar schon mit „Deutschland-Plätten“ am Siegersteg vor der Tribüne an. Lena war in Essen die einzig mit Medaillen behangene DRC-Ruderin.
Aber was ist der Sieg wert? Steht der deutsche Frauen-Achter damit auch für die weiteren internationalen Wettfahrten: „Nein. Das Team war nur für Essen so zusammengesetzt“, sagt Lena. „Im Training wird weiterhin viel ausprobiert. Niemand hat einen Rollsitz derzeit sicher“. Kommenden Montag trifft sich die Riemen-Mannschaft wieder in Berlin. „Dann wird weiter getestet und probiert“, erklärt Lena das Vorgehen der Bundestrainer. „Wahrscheinlich stehen die Besatzungen für die Riemenboote erst beim Weltcup in Poznan Mitte Juni fest“, vermutet sie.
Drücken wir Lena die Daumen, dass es so erfolgreich für sie weitergeht!

Mit Deutschland-Blättern legte Lenas Achter bei der Hügelregatta am Siegersteg an.

Legten sich mächtig in die Riemen: Lenas Achter (vorne) auf dem Baldeneysee, Lena 4. von rechts.

Fotos: Detlev Seyb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.