Carlottas Doppelvierer-Finale am Mittwochmorgen ist komplett

Nach dem heutigen Hoffnungslauf (Ortszeit In Tokio) im Doppelvierer steht nun auch fest, gegen welche Konkurrentinnen der deutsche Doppelvierer im auf Mittwochmnorgen (28.7.) verschobenen Finale der Olympischen Ruderregatta antreten wird. Das Team um unsere Carlotta Nwajide, Frieda Hämmerling (Kiel), Franziska Kampmann (Waltrop) und Daniela Schultze (Potsdam) trifft im Endlauf um die Medaillen auch auf die vier Frauen aus Australien und das Quartett aus Italien. Die Ruderinnen aus „Down Under “ gewannen den Hoffnungslauf am Sonntagmittag (Ortszeit) mit einer Sekunden Vorsprung vor den Südeuropäerinnen.
Damit sieht das Finale wie folgt aus: Auf den beiden mittleren Bahnen die Vorlaufsiegerinnen, also Carlotta und Co. sowie die Chinesinnen. Auf den beiden Außenbahnen Australien und Italien und dazwischen die Vorlauf-Zweitplatzierten, die Boote aus Polen und den Niederlanden.
Carlottas Doppelvierer trainierte am Sonntag (Fotos: Merijn Soeters) auf der Strecke, die wegen des aufziehenden Sturms aus Sicherheitsgründen zunächst morgen und voraussichtlich auch am Dienstag für jeden Bootsverkehr gesperrt werden soll.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.