Carlottas Finale auf Mittwoch verschoben, weil ein Taifun wirbelt

Wind und Wellen wirbeln den Zeitplan der Olympischen Ruderregatta in Tokio kräftig durcheinander: Die Rennen in der Bucht von Tokio müssen aufgrund einer schlechten Wetterprognose verschoben werden. Davon betroffen ist auch das Finale von Carlottas Doppelvierer, das nun erst am Mittwoch (28.7.) um 3:50 MESZ ausgefahren werden soll. Aber auch eine weitere Verschiebung der Rennen ist nicht ausgeschlossen, da sich vor der Küste Japans heute und morgen ein Tafun austoben soll. Die Regattastrecke Seaforest Waterway hat direkten Wasseranschluss an den Pazifischen Ozean. Der Zeitplan der Ruderregatta sieht am kommenden Sonnbend sogar einen Reservetag vor, den die Verantwortlichen nutzen können, um faire Bedingungen abzuwarten.
Auch unser Public Viewing in der DRC-Rennboothalle wird natürlich verlegt auf Mittwochmorgen (28.7.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.