Ryan, Leon und Aaron trainieren für den „großen Wurf“


Vorbereitung für die U19-WM in Tokio: Seit einer Woche trainieren unsere A-Junioren Ryan Smith, Leon Knaack und Aaron Erfanian (v.l.n.r.) mit der Nachwuchs-Nationalmannschaft in Berlin-Grünau. Noch drei Wochen Zeit bleiben bis zum Abflug in Japans Hauptstadt, wo die Drei mit ihren Teams die Olympiastrecke der Spiele 2020  „einfahren“ werden. Nach Ergo-Test und Messbootfahrten in Grünau steht nun auch fest, in welchen Bootsklassen sie sich ins Zeug legen: Leon und Ryan rudern in Tokio im Achter, Backborder Ryan auf der Position sieben, Steuerborder Leon im Bug. Bei Aaron ist es bei der Schlagposition im Doppelzweier gemeinsam mit Paul Krüger (Mageburg) geblieben. Für alle drei 18-Jährigen bedeutet die Reise nach Japan die zweite Junioren-WM in Folge nach Racice 2018, und alle drei hoffen natürlich auf den „großen Wurf“ in Tokio, sprich: auf eine Medaille.
Das Foto oben entstand vergangene Woche bei der vorerst letzten Ausfahrt unserer drei WM-Teilnehmer auf der heimischen Ihme. Auf dem Programm stand dabei ein Foto-Shooting im Vierer, für das kurzerhand mit Mathieu Njofang ein weiterer DRC-Junior gewonnen wurde. Die Jungs hatten dabei sichtlich viel Spaß….

Volle Konzentration beim Losrudern im Riemen-Boot: Schlagmann Ryan, Skuller Aaron, Mathieu und Leon ziehen an….

…und auf Anhieb läuft das Schiff, wackelt nicht und ist verdammt schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.