Gold – wie unsere Carlotta in Luzern den EM-Titel holte


Es war wieder eine Paradefahrt: Mit einem erneuten Start-Ziel-Sieg hat sich der deutsche Doppelzweier mit unserer Carlotta Nwajide und Leonie Menzel (Düsseldorf) die Goldmedaille bei den Europameisterschaften im schweizerischen Luzern erkämpft. Das deutsche Duo dominierte das Rennen von Beginn an, wehrte mehrere Zwischenspurts der Rumäninnen ab. „Nach der Streckenhälfte haben wir unseren Endspurt vorgezogen und sich davon gar nicht mehr runter gekommen“, erklärte Carlotta das Rennen. Mit konstanter Schlagzahl von 37 Ruderzügen pro Minute „dampfte“ der Doppelzweier in Richtung Ziel. Am Ende war es eine knappe halbe Bootslänge Vorsprung vor den Rumäninnen. Platz drei ging an Italien.
“Ich freue mich riesig“, sagte eine völlig erschöpfte Carlotta nach dem Rennen, „denn zum ersten Mal in meiner Ruderkarriere wird für mich die Hymne nach einem Titelgewinn gespielt“. Bisher hatte Carlotta in ihrer fast zehnjährigen Ruderkarriere jeweils einmal Bronze bei U19- und  U23- und Weltmeisterschaften und im vergangenen Jahr Silber bei der WM in Plovdiv eingefahren.
Wie Carlotta den Triumph in Luzern feierte, wie sie mit dem enormen Medienrummel umgeht und wie es jetzt mit Carlotta weitergeht in Richtung WM und Olympische Spiele in Tokio demnächst an dieser Stelle.

2 thoughts on “Gold – wie unsere Carlotta in Luzern den EM-Titel holte”

  1. Herzlichen Glückwunsch. Eingroßartiger Erfolg,mit dem man nach der Regatta in Köln nicht unbedingt rechnen konnte.
    Heinz

  2. Liebe Carlotta,
    auch von mir herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich mit dir und wünsche dir für Zukunft weiterhin schöne Erfolge.
    Klaus Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.