Lena gewinnt Bronze bei den „Finals“

Die Sportart Rudern war in diesem Jahr das erste Mal bei den „Finals“ in Berlin vertreten. In insgesamt 14 Sportarten wurden an diesem heißen Juniwochenende deutsche Meistertitel vergeben und das Ganze publikumswirksam begleitet von ARD und ZDF. Im Rudern wurden dabei die Titel im Parallelsprint über die 350 Meter Distanz in Kleinbooten ausgerudert, ein neues und ungewohntes Format für unsere Sportlerinnen und Sportler der Nationalmannschaft. Vom DRC mit dabei waren Frauke Hundeling im Einer und Lena Osterkamp gemeinsam mit Marie-Catherine Arnold (HRC) im Zweier-ohne. Unsere Frauke erruderte sich bei schwierigen Bedingungen auf der Spree den Gesamtrang fünf, nachdem sie im Viertelfinale der späteren Bronzemedaillengewinnerin Annekatrin Thiele den Vorrang geben musste. Thiele verabschiedete sich mit diesen Rennen in Berlin aus dem Rudersport. Eine schöne Geschichte, wo doch sonst Ruderkarrieren sonst oft -selbst für Ruderinteressierte- eher unbemerkt und sang-und klanglos enden.

Dem hannoverschen Duo um Lena und Marie gelang es mit einem Sieg im Viertelfinale unter die besten vier Boote vorzustossen, im Halbfinale mussten sie sich dann allerdings geschlagen geben und so blieb das Rennen um Bronze. Hier hatten die Beiden das bessere Ende und sicherten sich mit dem Vorsprung von etwas mehr als einem Bugball die Medaille. Das Ganze intensiv begleitet vom ZDF, das mit tollen Bildern und kurzweiligen Interviews eine tolle Werbung für unseren schönen Rudersport machte. Herzlichen Glückwunsch an Frauke und Lena zu diesen Ergebnissen und an Frauke zusätzlich die besten Wünsche zu ihrem heutigen Geburtstag. Weiterhin alles Gute für den weiteren Saisonverlauf, denn nach diesem Ausflug zum Sprint geht es nun wieder zurück auf die normale Wettkampfdistanz beim kommenden Worldcup im schönen Luzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.