Lena „wie im Rausch“, Aaron „optimistisch“


Erste Stimmen unserer Nachwuchs-Asse zu den erfolgreichen Vorlauf-Ergebnissen bei der U23-EM in Duisburg heute Vormittag: „Das war ein ziemlich gutes Rennen“, kommentierte Bugfrau Lena Osterkamp den souveränen Sieg ihres Doppelvierers (Foto oben: die Zieldurchfahrt). „Wir sind wie in einem Rausch gefahren“, so die 22-Jährige zum direkten Finaleinzug. „So ein Rennen können wir morgen im Finale auch noch mal fahren“, glaubt Lena. Mitfavoritinnen um die Medaillen sind auf jeden Fall die Rumäninnen und die Niederländerinnen.
Auch Aaron Erfanian äußerte sich zufrieden zum Abschneiden seines Doppelvierers, der sich mit einem zweiten Platz im Vorlauf direkt und ohne Umweg über den Hoffnungslauf für das Halbfinale morgen Vormittag qualifizierte: „Unser Rennen war gut, um Selbstbewusstsein zu schöpfen und andererseits um uns im Klaren zu sein, wo wir uns noch steigern müssen“, sagt der 19-Jährige Vize-Schlagmann. Nur äußerst knapp waren Aaron Co. von der italienischen Equipe geschlagen worden. „Für morgen bin ich optimistisch“, sagt Aaron. Im Halbfinale muss der DRV-Doppelvierer mindestens auf Platz drei rudern, um im A-Finale um Medaillen kämpfen zu können.

Halbfinale erreicht; kurz nach dem Durchfahren der Ziellinie Aaron 2. v.r.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.