So war das mit Lenas goldigem „Socken-Cancan“


Herzlichen Glückwunsch an unsere Lena Osterkamp zum Europameister-Titel. Aber warum „tanzte“ der Gold-Doppelvierer um Lena einen Socken-Cancan bei der Siegerehrung in Duisburg? „Wir wollten eigentlich nur unsere Mannschafts-Socken in die Kameras der Presse-Fotografen halten“, erklärt Lena die Szene auf dem Roten Teppich kurz nach der Medaillenzeremonie. Ausgelassene, „einfach pure Freude“, also bei Lena und ihrem Quartett mit Schlagfrau Sophie Leupold (Pirna), Maren Völz (Potsdam), Tabea Kuhnert (Magdeburg) nach der Goldfahrt.
Aber Bugfrau Lena ahnte wohl schon früh im Rennen, dass das Finale für die deutsche Crew erfolgreich ausgeht. „Bei der 1.000-Meter-Marke habe ich gespürt, dass es mit Gold klappen kann. Es lief einfach gut – genauso wie wir uns das vorgenommen hatten“, sagt Lena. „Aber es war ein harter Kampf, wirklich hart“, ergänzt sie.
Für Lena war die Erfolgsfahrt auf der Wedau übrigens aus zwei Gründen eine ganz besondere Belohnung: Es war ihr erster Medaillengewinn bei einer internationalen Meisterschaft – und damit sicherlich auch der Gegenwert für jahrelanges Training. Und Lena war erst im Frühjahr dieses Jahres Coronavirus bedingt und mutig umgestiegen vom Riemenrudern zum Skullen.

Zwei DRC bei der Siegerehrung: Unmittelbar nach der Medaillen-Zeremonie gratulierte Aaron Erfanian Lena zum Titelgewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.