Rotterdam Tag 7: Julius rudert im leichten Zweier auf Platz 8, Malte ins Finale

Die Enttäuschung über das Verpassen des A-Finals bei der Ruder-WM saß am Donnerstag tief. Im B-Finale in Rotterdam wollten Julius Peschel und sein Frankfurter Bugmann Sven Kessler deshalb heute noch einmal zeigen, dass sie zur absoluten Weltspitze im Leichtgewichts-Rudern gehören. Und das gelang. Mit einem kämpferischem Einsatz ruderten sie ihren Zweier auf den zweiten Platz hinter dem Duo aus Japan und damit auf den Gesamtplatz acht. Für Julius ein einigermaßen versöhnlicher Abschluss einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen.

Heute Nachmittag ruderte Malte Engelbracht in Rotterdam im Halbfinale des Junioren-Doppelvierers souverän ins morgige Finale. Das deutsche U19-Boot mit dem DRC-Bugmann gewann das Semifinale ungefährdet mit einem Start-Ziel-Sieg vor Neuseeland mit der schnellsten Zeit beider Halbfinals und zählt damit nun ohne Zweifel mindestens zu den Medaillenfavoriten im morgigen Endlauf.

Julius im leichten Zweier-ohne.

Julius im leichten Zweier-ohne.

Saisonabschluss für Julius auf der Willem-Alexander-Baan.

Saisonabschluss für Julius auf der Willem-Alexander-Baan.

Nach dem Rennen gelöste Mienen bei der Analyse: Julius (Mitte), Trainer Thorsten Zimmer (r.) und Sven Kessler (l.).

Nach dem Rennen gelöste Mienen bei der Analyse: Julius (Mitte), Trainer Thorsten Zimmer (r.) und Sven Kessler (l.).

Die Perspektive täuscht: Malte's Doppelvierer eine Bootslänge vor den Kiwis.

Die Perspektive täuscht: Malte’s Doppelvierer eine Bootslänge vor den Kiwis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.