Unfall: Julius Peschel stürzt beim Rad-Training

Der Austausch des Sportgeräts ist wieder einmal glimpflich ausgegangen, Julius Peschel hatte „Glück im Unglück“: Bei einer Trainingsausfahrt des Leichtgewichts-Vierers auf dem Rennrad ist Julius in der Nähe von Offenbach schwer gestürzt und hat sich Hautabschürfungen, eine Platzwunde im Gesicht und Prellungen zugezogen. „Es geht mir aber schon wieder gut“, sagte Julius zwei Tage nach dem Unfall und berichtete, er habe einen rotweissen Straßenpoller zu spät gesehen und gerammt. Für Julius ist es bereits der zweite Fahrradunfall mitten in der Saison: Bereits im Sommer 2014 war Julius beim Team-Training gestürzt und hatte sich dabei damals wenige Wochen vor der WM verletzt.

Im Leichtgewichts-Vierer gab es nach dem nicht zufriedenstellenden Ergebnis bei der Regatta in Essen vor zwei Wochen unterdessen einen Wechsel im Team: Für den Mainzer Moritz Moos sitzt nun der Frankfurter Jonathan Koch in dem Boot. Koch gehörte bereist 2016 in Rio zur Besatzung des leichten Vierers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.