Planschen in Plovdiv: Darum gingen Carlotta und Co. nach ihrem WM-Silber baden


Ruder-WM in Plovdiv, gestern, Sonnabend-Mittag: Die bulgarische Sonne heizt die Siegerehrung für den Frauen-Doppelvierer mit unsere Carlotta Nwajide auf 31 Grad im Schatten auf. Mit ihren Silbermedaillen jubeln Carlotta und Co., lassen sich von Fans, Familie und Freunde abfeiern. Die Stimmung kocht. Da fragt ARD-Reporter Jonas Schützeberg, wann sich die vier Frauen denn abkühlen wollen?

Gefragt, getan: Spontan springen Schlagfrau Frieda Hämmerling (Kiel), Franziska Kampmann (Waltrop), HRC-Ruderin Marie-Cathérine Arnold und Carlotta ins kühle Nass der Regattabahn. Die Kamera der „Sportschau“ im Ersten hält drauf. Hier die Bilder:


Anlauf

Spurt

Fliegen

Eintauchen

Zum Synchronspringen reichts noch nicht

Badeeinlage

Ein Kommentar zu “Planschen in Plovdiv: Darum gingen Carlotta und Co. nach ihrem WM-Silber baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.