Warum Julius sein Karriereende verkündete


Großer Leistungssport-Aktionstag gestern in Hannover – und unser DRC-Ruderstar Julius Peschel steht auf der Bühne im Bundesleistungszentrum mit Moderator Christoph Dannowski (Foto oben, r.), dem Julius erklärt, warum ambitionierte Jugendliche ins Boot steigen sollten. Dabei hatte Julius erst vor wenigen Tagen seinen Abschied vom Hochleistungssport verkündet. Bei der DRC-Siegerehrung am 25. Oktober erklärte Julius vor 130 Mitgliedern und Gästen im Clubsaal sein Karriereende: „Es gab großartige Momente, es war ein schöne Zeit, die jetzt zu Ende ist“, sagte der 29-Jährige. „Im Fokus steht nun die Beendigung meines Studiums, ich schreibe an meiner Master-Arbeit“, erklärt Julius, der in Frankfurt am Main Politische Theorie studiert.

Erfolgreiche Bilanz: Julius ist der erfolgreichste männliche hannoversche Ruderer der vergangenen 15 Jahre: Er kam 2010 als amtierender U23-Weltmeister aus Eutin zum Studium nach Hannover. Bereits ein Jahr später gewann er Silber für den DRC bei der U23-WM in Amsterdam im leichten Doppelvierer. Im Jahr 2012 holte er Gold bei den World University Games im Leichtgewichts-Doppelvierer mit seinem langjährigen Doppelzweier- und Trainings-Partner Matthias Arnold vom HRC. Ein Jahr später gewann Julius Gold bei der Universiade im Leichtgewichts-Einer in Kasan (Russland) und wurde im selben Jahr zum „Sportler des Jahres“ des allgemeinen Deutschen Hochschulsportbundes adh gekürt.

In der offenen Altersklasse nahm Julius dreimal an Europameisterschaften und sechsmal an Weltmeisterschaften teil. 2013 gewann er die Silbermedaille bei der WM in Changju (Südkorea) im Leichtgewichts-Doppelvierer. Nach dem Umstieg in die Riemen-Disziplin holte vier Jahre später sein Leichtgewichts-Vierer Bronze-Medaille bei der WM in Sarasota (USA).

Nach seinem Umstieg in die offene Gewichtsklasse ruderte Julius 2018 zu einem Deutschen Meistertitel, gemeinsam mit Malte Engelbracht im Doppelzweier. Groß war der Jubel nach dem Julius im Februar 2018 zu „Niedersachsens Sportler des Jahres 2017“ gewählt und unser tosendem Applaus im hannoverschen Kuppelsaal gekürt wurde. Er war der erste Ruderer überhaupt, dem diese Ehre zuteil wurde.

Der DRC ehrte Julius Peschel bei seiner Siegerehrung vergangene Woche mit der Silbernen Verdienstnadel aber nicht nur für seine sportlichen Erfolge: Seit 2014 war  Julius Aktivensprecher im DRC und damit Ohr und Stimme unserer Aktiven am Kanal. Seine Meinung, seine Expertise im Leistungssport und seine Ratschläge waren und sind beim DRC-Vorstand und in unserem Bootshaus gefragt. Seit 2017 brachte Julius sich im Landesportbund Niedersachsen und im Deutschen Ruderverband an verschiedenen Stellen ein bei der Diskussion um die Umsetzung der DOSB-Leistungssportreform und bei weiteren aktuellen Themen der Leistungssport- und Verbandsentwicklung.

mit Fotos von: adh, Florian Petrow, Cathrin Boeckler

 

 

 

1 thought on “Warum Julius sein Karriereende verkündete”

  1. Hallo Julius,

    Ein ganz grosses bravo für alles was Du erreicht hast. Ich denke sehr viel an Dich und wünsvhe Dir für die Zukunft alles, alles Gute. Danke auch an Deinen Club, der den netten Film über Dich gedreht hat. Dicken Kuss von Babse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.