Dritter und letzter Weltcup in Luzern/Schweiz: So geht es weiter für Carlotta Nwajide und Frauke Hundeling

Am gestrigen Mittwoch sind die Meldungen für die dritte und letzte Weltcup-Regatta auf dem Rotsee in Luzern veröffentlicht worden. Ein Blick in das Meldefeld hält eine Überraschung bereit. Der Deutsche Ruderverband (DRV) wird im Frauen-Skullbereich kein Boot im Doppelzweier an den Start senden, dafür aber mit zwei Doppelvierern antreten. Das Gewinnerboot aus Linz startet in unveränderter Konstellation mit Schlagfrau Frieda Hämmerling (Kiel), Franziska Kampmann (Waltrop), unserer Carlotta Nwajide und Bugfrau Marie Arnold vom Hannoverschen Ruder-Club. Dagegen setzt der DRV das Boot zwei mit Michaela Staelberg (Krefeld) auf Schlag, unserer Frauke Hundeling, Carina Bär (Heilbronn) und Charlotte Reinhard (Dorsten) im Bug. Neben den beiden deutschen Booten haben auch noch acht weitere Länder für das Rennen gemeldet.
Es bleibt also weiterhin spannend und wir drücken unseren beiden DRC-Sportlerinnen die Daumen für eine gute Vorbereitung und faire Rennen auf dem Göttersee. Neben Carlotta, Frauke und Marie wird auch Caroline Meyer (startet für Trier) aus der hannoverschen Trainingsgruppe von Thorsten Zimmer im leichten Doppelvierer das erste Mal in diesem Jahr international unterwegs sein. Eine DRC-Fangruppe wird ebenfalls wieder in Luzern vor Ort sein und unsere Sportlerinnen tatkräftig unterstützen. Neben den spannenden sportlichen Ereignissen ist auch die schöne Stadt Luzern mit der Kapellbrücke und die wunderschöne Natur-Regattastrecke eine Reise wert. Außerdem bietet der Weltcup in Luzern traditionell die Möglichkeit, unsere auswärtigen Mitglieder in der Schweiz zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.