Tropensturm „Irma“ verschonte WM-Strecke

Glück im Unglück: Der Tropensturm „Irma“, der am vergangenen Wochenende in Florida wütete, hat die WM-Regattastrecke in Sarasota-Bradenton offenbar weitestgehend verschont. Das WM-Organisationskomitee teilte nach einer ersten Bestandsaufnahme mit, „Irma“ habe nicht die zwischenzeitlich befürchteten Schäden angerichtet. Allerdings mussten die Aufbauarbeiten für mehrere Tage unterbrochen worden. Die in der Nähe des Austragungsorts liegenden internationalen Flughäfen in Tampa und in Sarasota haben ihren Betrieb inzwischen wieder aufgenommen. An der WM in Florida vom 24. September bis 1. Oktober nehmen mit Carlotta Nwajide, Frauke Hundeling und Julius Peschel drei DRC-Ruderer teil. Das deutsche Team fliegt kommenden Montag (18.9.) nach Tampa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.