03.05.2016      Europameisterschaften in Brandenburg mit Julius

Die Europameisterschaften richtet in diesem Jahr die Stadt Brandenburg aus. Die WettkĂ€mpfe sind ein wichtige Fingerzeig Richtung Olympia fĂŒr die bereits qualifizierten Boote bzw. in Richtung Olympiaqualifikation fĂŒr die Boote, die noch auf einen Startplatz hoffen. Die deutsche Mannschaft wird in allen Bootsklassen an den Start gehen. Vom DRC mit dabei ist Julius Peschel. Er startet wie auf dem WorldCup von einige Wochen im leichten Zweier-ohne zusammen mit Sven Kessler. Nach dem ĂŒberzeugenden Gewinn der Goldmedaille in Varese möchte das Duo auch in Brandenburg wieder ĂŒberzeugen und um die Medaille mit rudern. Sieben Boote stellen sich der Konkurrenz, darunter wurde bereits besonders das britische Duo, das 2015 Weltmeister werden konnte, als großer Konkurrent ausgemacht. Die VorlĂ€ufe starten am Freitag, Finaltag fĂŒr alle Rennen ist dann der Sonntag. Aus der hannoverschen Trainingsgruppe von Thorsten Zimmer wird außerdem Marie Arnold (HRC) im Frauen Doppelvierer an den Start gehen. Wir drĂŒcken Julius und der deutschen Mannschaft die Daumen und wĂŒnschen gutes Wetter mit fairen Bedienungen auf der Naturstrecke Beetzsee. 




02.05.2016      Jetzt mit Fotos: Danke fĂŒr ein tolles Nachbarschaftsfest!

Ein bunt gemischtes Publikum, fröhliche Gesichter, viel Spaß an Bewegung und Spiel, Kennenlernen und GesprĂ€che, ein tolles internationales BĂŒffet und sogar ein wenig Sonnenschein. Das war kurz zusammengefasst unser Nachbarschaftsfest. 

Das Organisationsteam blickt auf eine sehr schöne Veranstaltung zurĂŒck, fĂŒr die es durchweg positive Resonanz gab. Wir bedanken uns bei allen Helfern und UnterstĂŒtzern ganz herzlich.

Lecker: das internationale BĂŒffet beim Nachbarschaftsfest. Viele GĂ€ste und Mitglieder hatten gebacken und gekocht.
 
Unsere vier Junioren-Trainer mit ihrem neuen transportablen ArbeitsgerĂ€t "Schwabbel".

Besonders beliebt bei den jĂŒngsten GĂ€sten: Die große HĂŒpfburg.

Unsere Junioren lauschen gespannt, als unsere U23-Asse....

...Carl Reinke und Carlotta Nwajide nachtrĂ€glich fĂŒr ihren Landesmeister-Titel auf im Vierer-Ergometerrudern geehrt werden. (Fotos: Tobias Cantz).




28.04.2016      Nachbarschaftsfest und Anrudern 2016

Wir laden alle DRC-Mitglieder und alle anderen Interessierten am Sonnabend, 30. April, ab 11 Uhr zu einem Nachbarschafts-/Sportfest ein. Neben einem sportlichen Mitmach-Angebot (unter anderem mit einer HĂŒpfburg) soll es als kulinarisches Angebot ein buntes Buffet geben, zu dem jeder seine Lieblingsspeise mitbringt. Bitte unterstĂŒtzt uns hier aktiv mit leckeren BeitrĂ€gen. Das Fest geht nahtlos in das Anrudern 2016 ĂŒber, das ab 12 Uhr mit einer Ruderausfahrt startet. Treffpunkt ist vorm Bootshaus, wo die Mannschaften vor Ort spontan eingeteilt werden. Um 14 Uhr beginnt der offizielle Teil des Anruderns mit Ehrungen auf der Terrasse, einer Motorboot-Taufe und der Vorstellung der Trainingsmannschaften. FĂŒr das leibliche Wohl ist dabei mit GetrĂ€nken und einem Grillangebot gesorgt. Wir sind auch kurzfristig noch auf der Suche nach tatkrĂ€ftiger UnterstĂŒtzung und freuen uns auf Helfer-RĂŒckmeldungen per E-Mail unter
nachbarschaftsfest(at)drc1884.de

Das fĂŒr heute geplante Helfer-Treffen sagen wir aus organisatorischen GrĂŒnden ab, eine Helfereinweisung wird es dafĂŒr am Samstag um 10:30 Uhr geben. Gern können hier auch noch unangemeldete Helfer spontan dazukommen. 

Bitte beachtet außerdem, dass der DRC-Parkplatz gesperrt ist. Daher muss in der Roesebeckstrasse oder Richtung Schwarzer BĂ€r geparkt werden. Oder gleich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad anreisen. Das Wetter soll besser werden! Wir hoffen fest drauf und freuen uns. 




20.06.2016      Siege und gute Platzierungen zum Saisonauftakt

In der Hauptstadt konnten unseren Nachwuchs-Ruderinnen und -Ruderer am vergangenen Wochenende die ersten Erfolge mit guten Platzierungen feiern. Auf der Regattastrecke in Berlin-GrĂŒnau legten sich fast 40 Aktive vom DRC in die Riemen. Neunmal konnten einige von ihnen nach anstrengenden Wettfahrten am Siegersteg anlegen. Die jĂŒngsten Siegerinnen im DRC-Trikot war Hannah Gollek mit ihrer Trainingspartnerin Sophie Klaus vom RVH im MĂ€dchen-Doppelzweier bei den 13-/14-JĂ€hrigen. Bei den B-Junioren (15/16 Jahre) gewannen Franz Reitzler sowie Caroline Dörr ihre Rennen in ihren Renngemeinschafts-Doppelzweiern. Jana Kolmer, Artem Kasterin und Caroline Dörr gewannen im Einer. Kristoffer Bormann triumphierte in einem gesteuerten Doppelvierer in Renngemeinschaft mit dem HRC. Ebenfalls siegreich waren unsere leichtgewichtigen A-Junioren Falk Trittschanke, Till Biermann und Henrik Neufeldt im Achter in Rgm. mit dem Berliner RC. Ăœber Siegermedaillen freute sich auch der hannoversche Leichtgewichts-Doppelvierer mit unseren drei DĂŒnnbeinen Schlagmann Tobias Schiefer, Leon Gerke, Falk Trittschanke sowie Maximilian Bitter vom HRC.

SiegerlÀcheln in Berlin: Artem Kasterin.




23.04.2016      Drama um Carlotta: Kein Start bei Ruder-EM in Brandenburg

EnttĂ€uschung, "Rolle RĂŒckwĂ€rts" nach viel Hin und Her diese Woche. Fazit: Unsere Carlotta Nwajide wird nicht bei den Europameisterschaften in zwei Wochen in Brandenburg an den Start gehen. Die 20-JĂ€hrige verlor heute ein so genanntes "Stechen", ein Entscheidungsrennen, im Einer in Berlin ĂŒber die 2.000-Meter-Distanz gegen die Berlinerin Julia Richter. Das Rennen war - nur wenige Tagen nach den Kleinbootmeisterschaften in Köln - kurzfristig von den Bundestrainern angesetzt worden. Dies geschah offensichtlich nach massiven Druck von Richter und weiteren Skullerinnen aus der Frauen-Nationalmannschaft auf den Disziplintrainer des Deutschen Ruderverbandes (DRV), Sven Ueck. Die 27-jĂ€hrige Richter, die in Köln hinter Carlotta Nwajide ins Ziel gekommen war, fĂŒrchtete offenbar um ihren Ruder- oder Ersatzplatz fĂŒr die Olympischen Sommerspiele in Rio im August.

Die Chronik der dramatischen Ereignisse:
Sonntag, 17. April: Bei den Kleinbootmeisterschaften in Köln rudert Carlotta Nwajide im Einer auf den 8. Platz. Die Berliner Ruderin Julia Richter (RK am Wannsee) wird knapp dahinter Neunte.
Dienstag, 19. April: Nach einer DRV-Trainersitzung informiert der zustĂ€ndige DRV-Disziplintrainer Frauen Skull, Sven Ueck, Carlottas Heimtrainer Thorsten Zimmer am Morgen telefonisch darĂŒber, dass Carlotta in Brandenburg Einer rudern solle. Am Abend des selben Tages relativiert Ueck diese Information in einem weiteren Telefonat mit Thorsten Zimmer deutlich, spricht nun von einem notwendigen "Stechen", einem Extra-Rennen, das stattfinden mĂŒsse, um zu entscheiden, wer bei der EM startet.
Mittwoch, 20. April: Nicht zuletzt aufgrund der massiven Kritik von Thorsten Zimmer an diesem "Hin und Her" und nach Intervention des DRC-Vorstands bleibt der DRV bei seiner Entscheidung und erklĂ€rt, Carlotta solle bei der EM im Einer starten. Um die Olympia-Qualifikation des Frauen-Einers, die im Mai in Luzern ansteht, solle es aber ein "Stechen" geben zwischen Julia Richter und Carlotta am Freitag (22. April) in Berlin. Noch am selben Tag sickert durch, dass Ueck massiv unter Druck steht, unter anderem von mehreren Frauen aus dem deutschen Skull-Team und deren Umfeld, Carlotta nicht bei der EM starten zu lassen.
Donnerstag, 21. April: Aufgrund des zunehmenden Drucks auf seinen Trainerkollegen Ueck und der spĂŒrbar angespannten Stimmung im deutschen Frauen-Skullteam, erklĂ€rt Thorsten Zimmer einen TeilrĂŒckzug seiner Sportlerin: Carlotta werde - unabhĂ€ngig von der vom DRV  am Dienstag gegebenen Zusage - nicht bei der EM starten, sollte sie das Rennen am 22. April gegen Richter verlieren. Thorstens BegrĂŒndung: Es sei seine Aufgabe, seinen SchĂŒtzling vor ungerechtfertigter Kritik und Anfeindungen zu bewahren und sie nicht in eine Trainingssituation zu schicken, in der die AtmosphĂ€re völlig vergiftet sei. Unter diesen Bedingungen sei dann eine sinnvolle, sportliche Vorbereitung auf die EM nicht möglich. Kurz nachdem Thorsten seine Entscheidung dem DRV mitgeteilt hat, wird das fĂŒr den Folgetag angesetzte Rennen am Berliner LeistungsstĂŒtzpunkt am Hohenzollernkanal zwischen Julia Richter und Carlotta Nwajide ohne Angaben von GrĂŒnden auf Sonnabend (23. April) verschoben.
Sonnabend (23. April): In Berlin rudert Julia Richter im Entscheidungsrennen diesmal schneller als Carlotta. Somit ist entschieden: Unsere Sportlerin ist raus aus der Konkurrenz um Ruder- und ErstplĂ€tze bei EM und Olympia. Stattdessen heißt der Zielwettkampf nun U23-WM im September in Rotterdam. Vielleicht startet Carlotta im Mai in Luzern zusĂ€tzlich beim Welt-Cup im Einer.          Christian Held




18.04.2016      Spontan-Empfang fĂŒr unsere "Internationalen"

Nach den Kleinbootmeisterschaften vergangenes Wochenende in Köln und dem ersten Weltcup in Varese (Italien) geht es nun fĂŒr einige unserer Seniorinnen und Senioren international weiter. Julius Peschel und Carlotta Nwajide bereiten sich nach ihren Erfolgen auf mögliche Auftritte bei der Ruder-EM in Brandenburg in drei Wochen vor.
Bevor alle wieder in Trainingslager entschwinden, gibt es fĂŒr unsere hannoverschen Ruder-Asse morgen Abend (Dienstag, 19.4., 20 Uhr) einen spontanen gemeinsamen Empfang im HRC-Bootshaus am Maschsee mit Grill und GetrĂ€nken.




18.04.2016      Arbeitsdienst 23. April: Der Umbau geht weiter

Und wieder eine Einladung zum Mitmachen an alle Mitglieder: Am kommenden Sonnabend (23. April) heißt es wieder "gemeinsam anpacken" beim Umbau und Erhalt unserer Liegenschaft. Beim Arbeitsdienst am 23. April von 9 bis 13 Uhr stehen unter anderem auch der Neubau von festen Bootsböcken auf unserem Vorplatz sowie ein "FrĂŒhlingsputz" unseres ClubgelĂ€ndes vor dem Anrudern und dem Nachbarschaftsfest eine Woche spĂ€ter an. Alle, die mithelfen wollen, senden bitte eine E-Mail an bau(at)drc1884.de oder tragen sich die Teilnehmerliste ein, die am Schwarzen Brett im Bootshaus aushĂ€ngt. Bitte GartengerĂ€te, Arbeitskleidung und -handschuhe mitbringen.




17.04.2016      Endergebnisse aus Köln

Das Regattawochenende in Köln-FĂŒhlingen hatte es wirklich in sich: Es gab großartige Rennen, spannende ZieleinlĂ€ufe, die ein oder andere Überraschung in positiver und negativer Hinsicht. Und es gab hoffentlich endlich Erkenntnisse fĂŒr den Deutschen Ruderverband (DRV), welche Sportler nun endgĂŒltig mit in die Olympiavorbereitung gehen. Fazit: FĂŒr unsere DRC-Sportler Alexander Egler und Frauke Hundeling wird es schwierig, ĂŒberhaupt noch auf den Olympiazug aufzuspringen. Alexander "Egel" hatte leider in der Zweier-ohne Konkurrenz ein rabenschwarzes Wochenende, in dessen Verlauf er vorzeitig aus dem Wettkampf ausgeschieden ist, weil sein Zweier-Partner krankheitsbedingt ausfiel. Frauke hat sich heute im Frauen-Einer souverĂ€n in das B-Finale gerudert. Im "kleinen Finale" reichte es heute leider nur fĂŒr Platz sechs (insgesamt also Platz 12 im Gesamt-Ranking). Ihre unmittelbaren Konkurrentinnen der Frauen-Skull-Nationalmannschaft konnten sich bis auf Wiebke Hein (Potsdam) leider heute alle vor Frauke platzieren. Im B-Finale hatte heute sogar unsere Carlotta Nwajide die besseren Karten: Sie erreichte Platz zwei (Gesamtranking Platz 8) und konnte damit ihrer Trainingskameradin Marie Arnold (HRC) sogar noch SchĂŒtzenhilfe leisten, in dem sie sich vor Julia Richter (Berlin) platzierte und damit die HauptstĂ€dterin wohl aus der Konkurrenz drĂ€ngt. Marie Arnold - aus der Trainingsgruppe von Thorsten Zimmer - ruderte nach einer kleinen Schreckenssekunde gestern (Fotofinish um die Teilnahme im Finale A) heute furios und holte den deutschen Meistertitel. Der DRC gratuliert herzlich zu diesem tollen Erfolg. Was diese Ergebnisse jetzt nun in Richtung EM in Brandenburg im Mai und gen Rio bedeuten, wird sich in den nĂ€chsten Tagen zeigen. Ruder-Hannover wird es mit Spannung verfolgen. 

In die vorderen Finals konnten Carl Reinke und Matthias Hörneschemeyer im MĂ€nner-Zweier heute nicht vorrudern: sie erreichten das Finale D. Dabei konnte Carl ebenfalls nicht an den Start gehen, da sein Ruderpartner von einer Verletzung geplagt abmelden musste. Nachwuchsmann Matthias erreicht Platz vier und damit Platz 22 im Gesamtranking. Auch Platz 22 steht am Ende fĂŒr Paul Peter im MĂ€nner-Einer zu Buche, Söhnke Bergmann erreicht hier Platz 34. Konstantin Jaep rudert im leichten MĂ€nner-Einer nur auf Platz 38. Alle drei traten in Köln zum ersten Mal in der U23-Altersklasse an.

Die Junioren beendeten ihre LeistungsĂŒberprĂŒfung im Einer auf einem guten Rang neun (Malte Engelbracht) und Rang 27 (Ole Peter). Lena Osterkamp und Johanna GrĂŒne konnten heute im Juniorinnen Zweier-ohne nicht noch "einen drauflegen" und beenden den Wettkampf auf einem guten Platz sechs. Damit sind sie momentan schnellste Boot in der Regionalgruppe West. Eine gute Ausgangslage fĂŒr die Großboottests in den kommenden Wochen.

Wir wĂŒnschen allen Sportlern gute Erholung.




16.04.2016      Julius gewinnt Gold beim WorldCup

Aufregung in Varese/Italien, aufgrund einer Unwetterwarnung fĂŒr Sonntag wurde das Regattaprogramm kurzfristig verĂ€ndert und Rennen vorgezogen. FĂŒr Julius Peschel hieß es daher schon heute Finale und damit einen Tag frĂŒher als ursprĂŒnglich gedacht. Unbeeindruckt von der VerĂ€nderung zeigte Schlagmann Julius heute dann mit dem Sven Kessler (Frankfurt) im Leichtgewichts-Zweier aber ein tolles Rennen und gewinnt am Ende die Goldmedaille. Wir gratulieren Julius herzlich und gucken noch mal in den DRC-Chroniken nach, wann eigentlich der letzte WorldCup Sieg durch einen DRC-Sportler eingefahren wurde. Viele GrĂŒĂŸe nach Varese, eine gute Heimfahrt und nur das Beste fĂŒr die kommenden Aufgaben.




16.04.2016      Tag 2 in Kön

Viele spannende Rennen gab es heute in Köln, hier eine kurze Zusammenfassung mit den Finals, in denen unserer Sportler morgen rudern werden:

Alexander Egler hatte heute leider keinen guten Tag, nach einem nicht zufriedenstellenden Viertelfinale musste sein Zweier-ohne im Halbfinale krankheitsbedingt abmelden. Formal bestehen daher wohl leider nun keine Chancen mehr auf einen Olympiarollsitz. Carl Reinke und Matthias Hörnschemeyer qualifieren sich in derselben Bootsklasse jeweils fĂŒr das D-Finale, dort wird Carl aber morgen aufgrund einer Verletzung seines Ruderpartners nicht mehr antreten.

Frauke Handling und Carlotta Nwajide werden im Frauen-Einer morgen gemeinsam im B-Finale an der StartbrĂŒcke liegen.  

Im MĂ€nner-Einer gilt es fĂŒr Paul Peter morgen im D-Finale, fĂŒr Söhnke Bergmann im F-Finale. 

Konstantin Jaep startet im leichten MĂ€nner-Einer im Finale G. 

Bei den Junioren im Einer verpasst Malte Engelbracht eine Überraschung knapp und steht im Finale B. Ole Peter im Finale E, Colin Beckmann ist erkrankt aus dem Wettkampf ausgeschieden.

Der Juniorinnen Zweier-ohne mit Lena Osterkamp hat sich in das A-Finale gekÀmpft.




15.04.2016      Ein Zwischenstand aus Varese und Köln

Julius Peschel und Sven Kessler (Frankfurter RG Germania) haben heute auf dem WorldCup in Varese/Italien ihren Vorlauf im leichten Zweier-ohne gewonnen und stehen damit direkt im Finale am Sonntag. Auch der deutsche leichte Vierer-ohne zeigte eine gute Leistung und zieht hinter der Schweiz direkt in das Halbfinale. 

In Köln standen ebenfalls die VorlĂ€ufe auf dem Plan. Frauke Hundeling und Carlotta Nwajide belegten im Frauen-Einer in ihren jeweiligen VorlĂ€ufen den Platz drei. Da hier nur jeweils nur die Vorlaufsieger direkt weiterkommen, machen beide morgen noch den Umweg ĂŒber den Hoffnungslauf. In diesem bedeutet Platz ein oder zwei der Einzug in das Halbfinale A/B, die anderen PlĂ€tze fĂŒhren in das Halbfinale C/D.

Die MĂ€nner Zweier-ohne mit Alexander Egler (Vorlaufplatz zwei), Carl Reinke (Vorlaufplatz drei) und Matthias Hörnschmeyer (Vorlaufplatz vier) sind weiter im Modus dabei und stehen morgen im Viertelfinale der besten 24 Boote. Gleiches gilt fĂŒr Paul Peter, der heute mit Platz drei in seinem Einervorlauf eine gute Leistung zeigte. In den Viertelfinals berechtigen die PlĂ€tze eins bis drei jeweils zum Einzug in das Halbfinale A/B, die PlĂ€tze vier bis sechs fĂŒhren in das Halbfinale C/D.

Nicht unter die besten 24 Boote haben es heute Söhnke Bergmann im MĂ€nner-Einer und Konstantin Jaep im leichten MĂ€nner-Einer geschafft. FĂŒr beide gilt es morgen um die PlĂ€tze ab 25 zu kĂ€mpfen.




15.04.2016      Wegweisendes Wochenende 2: Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Köln

Parallel zum WorldCup in Varese, wo nur wenige deutsche Boote an den Start gehen werden, richtet der Deutsche Ruder-Verband (DRV) an diesem Wochenende die Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln aus. Im Bereich MĂ€nner Riemen, Frauen und MĂ€nner Skull (auch leicht) geht es hier fĂŒr die Sportler nicht weniger als um die Olympiatickets. Vom DRC dabei sind im MĂ€nner Zweier-ohne Alexander Egler, Carl Reinke und Matthias Hörnschemeyer. Alexander "Egel" Egler startet mit Paul Schröter (RK am Wannsee) und hat noch Chance,n in den Kampf um die Olympiarollsitze einzugreifen. Bei der internen Ausscheidung vor zwei Wochen lief es fĂŒr das Duo noch nicht wirklich rund. FĂŒr dieses Wochenende drĂŒcken wir daher fest die Daumen. "Hau einen raus, Egel!" 

Carl Reinke sitzt erst seit knapp zwei Wochen mit Björn Birkner (RC Rheinfelden) zusammen im Boot. Er ist durch einen Krankheitsfall noch in das Team Deutschlandachter aufgerĂŒckt und wird nur mit Außenseiterschancen in die Rennen gehen. Aber vielleicht gelingt es der noch jungen Mannschaft, das ein oder andere etablierte Team etwas zu Ă€rgern.

Matthias Hörnschemeyer, der seinen Lebensmittelpunkt nach Dortmund verlegt hat, startet mit Johannes Rentz (RC Hansa Dortmund). Nach einer guten Vorstellung in Leipzig vor zwei Wochen wollen die beiden an dieses Resultat anknĂŒpfen und bei den U23-Booten möglichst vorne wieder mit dabei sein.

Im Frauen-Einer wird es fĂŒr Frauke Hundeling und Carlotta Nwajide ernst. Frauke kann sich mit einer guten Vorstellung noch Restchancen auf ein Rio-Ticket machen. Die erst 20 Jahre alte Sportlerin ist momentan Teil der zehnköpfigen Frauen-Skull-Nationalmannschaft, aus der letztendlich acht Sportlerinnen mit dem Ziel Rio selektiert werden. Daher wird Fraukes Ziel sein, möglichst zwei Sportlerinnen aus dem Pool hinter sich zu lassen. Aber auch mit Carlotta ist weiterhin zu rechnen, in Leipzig war sie nur knapp hinter Frauke im Ziel und kann in Köln an einem guten Tag die Rangliste möglicherweise noch mal etwas durcheinander bringen. 

Im MĂ€nner-Einer gehen fĂŒr den DRC Paul Peter und Wiedereinsteiger Söhnke Bergmann in die Rennen. Nach einer guten Vorstellung in Leipzig heißt es fĂŒr Paul sich in Köln in die NĂ€he der U23-NationalmannschaftsplĂ€tze zu rudern. FĂŒr Söhnke sind es nach lĂ€ngerer Abstinenz die ersten Rennen ĂŒber die 2000 Meter Distanz, es bleibt abzuwarten, wo er sich im Feld einordnen kann. 

Bei den leichten MĂ€nner-Einer wird Konstantin Jaep in seiner ersten U23-Saison versuchen, Anschluss an das nationale Feld zu finden. Nach einem ĂŒberstandenen Infekt geht es bei ihm aber weiter aufwĂ€rts. 

ZusĂ€tzlich wird in Köln eine erste Rangliste der Junioren ausgefahren, hier sind vom DRC die Junioren-Einer mit Colin Beckmann, Malte Engelbracht und Ole Peter am Start. Im Juniorinnen Zweier-ohne gehen Lena Osterkamp und Johanna GrĂŒne (HRC) an den Start und werden dort versuchen, ihre vielen gemeinsamen Trainingskilometer in Hannover in Ergebnisse umzusetzen. 

Wir wĂŒnschen allen Sportlern viel Erfolg und immer das QuĂ€ntchen mehr Geschwindigkeit als der Gegner. 




14.04.2016      Wegweisendes Wochenende: Julius startet beim WorldCup Varese/Italien

Dem deutschen Rudersport und damit auch den DRC-Topathleten steht ein wegweisendes Wettkampfwochenende bevor. Gleich an zwei Regattastandorten werden wichtige Entscheidungen in Richtung Rio 2016 getroffen. 

Julius Peschel ist mit der sechsköpfigen Sportlergruppe "leichte RiemenmĂ€nner" nach Varese aufgebrochen. Dort wird beim ersten WorldCup im leichten Vierer-ohne und im leichten Zweier-ohne an den Start gegangen. Nach nervenzerrenden Selektionsprozessen sitzt Julius momentan im leichten Zweier-ohne und wird auch in dieser Bootsklasse am Wochenende starten. Damit hat er momentan formal die Ersatzmannposition fĂŒr Rio inne. Ob die Besatzung des leichten Vierer-ohne so Bestand haben wird, wird sich an diesem Wochenende zeigen. Die Mannschaft trifft unter anderem auf das Weltmeisterboot aus der Schweiz und es muss sich zeigen inwieweit sie schnell genug ist, um im Kampf um einen Olympiaqualifikationsplatz zu bestehen. Möglicherweise kann es nach den Ergebnissen von Varese noch zu Rotationen in der Mannschaft kommen und sich damit auch fĂŒr Julius noch eine kleine Chance auf einen olympischen Rollsitz ergeben. Diese Ambitionen kann Julius mit einem guten Ergebnis im Kleinboot unterstreichen und daher drĂŒcken wir aus Hannover fest die Daumen. Die VorlĂ€ufe beginnen morgen, Julius wird um 12:30 Uhr an der StartbrĂŒcke liegen. Die Rennen können im LiveTracker von www.worldrowing.com verfolgt werden.




13.04.2016      Vorstandssitzung

Der Vorstand lĂ€dt ein zur Vorstandssitzung am kommenden Montag, dem 18. April, um 19:30 Uhr ins DRC-Bootshaus. Auf der Tagesordnung stehen unter anderen die Vorbereitungen fĂŒr das Nachbarschaftsfest und das Anrudern am 30. April sowie ein Sachstandsbericht zu den Baumaßnahmen.




11.04.2016      "Stellenangebote": Wir suchen...

FĂŒr zwei wichtige Aufgaben bei der Organisation unseres Clubbetriebs benötigen wir ab sofort regelmĂ€ĂŸig Hilfe durch verlĂ€ssliche Mitglieder, die sich mittel- und langfristig engagieren möchten. FĂŒr die Wahrnehmung der folgenden Aufgaben nach freier Zeiteinteilung wird DRC-Arbeitsdienst angerechnet.
FĂŒr den Bereich Liegenschaften suchen wir ein volljĂ€hriges Mitglied, das regelmĂ€ĂŸig alle Lampen, Leuchten und Kameras im Bootshaus und im AußengelĂ€nde auf ihre funktionsfĂ€higkeit ĂŒberprĂŒft und ggf. defekte Leuchtmittel und leere Batterien gegen neue austauscht. Die- oder derjenige sollte ein bisschen technischen Sachverstand mitbringen.
FĂŒr den Bereich Finanzen suchen wir ein jugendliches oder erwachsenes Mitglied, das mithilft, altes, nicht mehr gebrauchtes oder nicht mehr gebrauchsfĂ€higes DRC-Material kommerziell zu verwerten. Zu der Aufgabe gehört es insbesondere, entsprechende GegenstĂ€nde auf dem Auktionsportal Ebay oder anderen Kleinanzeigenportalen anzubieten und fĂŒr den DRC zu verkaufen. Zu den kommerziell verwertbaren AltgegenstĂ€nden gehören neben Altmetallen (Schrott) auch alte SportgerĂ€te sowie Übrigbleibsel aus Umbauarbeiten im Bootshaus (z.B. alte Lampenschirme). Der- oder diejenige sollte nach Möglichkeit Vorkenntnisse mitbringen, entsprechend merkantile Gewinnabsichten fĂŒr den Club im Rahmen der gemeinnĂŒtzigen Gesamtausrichtung des DRC umzusetzen. Zu der Aufgabe gehört folglich, die vollstĂ€ndige Abwicklung entsprechender GeschĂ€fte, inklusive Offerten, Verkaufsverhandlungen, Übergaben und Forderungsmanagement.
Beide Aufgaben können auch im Duo wahrgenommen werden. Wer Interesse hat, schreibt bitte eine E-Mail an vizesport(at)drc1884.de




10.04.2016      +++ Termine +++ Termine +++ Termine

Bitte folgende Termine im Ruderkalender notieren und vormerken: DRC-Anrudern am Sonnabend, 30. April, ab 12 Uhr , am DRC-Bootshaus; Mondscheinrudern I, am Donnerstag, 21. Juli, ab 19:30 Uhr, ab DRC-Bootshaus, Mondscheinrudern II, am Donnerstag, 25. August, ab 19:30 Uhr, ab DRC-Bootshaus; "Head of the River Leine" des RV Linden, am Sonnabend, 17. September; Gemeinschafts-Fahrt nach Rouen (50. StÀdtepartnerschafts-JubilÀum) und Teilnahme an der Regatta DéfiSeine, 7. bis 9. Oktober; traditionelle DRC-Siegerehrung, am Freitag, 21. Oktober, 18:30 Uhr, DRC-Bootshaus; Nikolausrudern, am Sonnabend, 3. Dezember, ab 13 Uhr, ab DRC-Bootshaus. Weitere Termine folgen.




10.04.2016      Hannover Marathon 2016: Alle im Ziel

Tolles Wetter, tolle Stimmung, gute Ergebnisse bei den DRC-LĂ€ufern, ein insgesamt tolle Laufveranstaltung, die sicher eine gute Werbung fĂŒr unserer Landeshauptstadt war. Timm Frerichs war leider nicht am Start, ansonsten sind alle DRC-LĂ€ufer wohlbehalten im Ziel angekommen. B-Junior Franz-Vincent Reitzler absolviert die 10 km Strecke in 41:58 min und zeigt, dass sich schnell rudern und schnell laufen nicht gegenseitig ausschließen. Nils Budde bleibt auf der Halbmarathon-Strecke unter der magischen 2:00 h Grenze und benötigt 1:57:30 h. Ganz stark unterwegs waren die JĂ€gertwins, Hannovers schnellste Ruderzwillinge. Wie die Hahnertwins kamen sie zwar getrennt an, erreichen aber mit 1:46:36 h (Monika) und 1:44:09 h (Sabine) sehr deutlich unter der von ihnen anvisierten 2:00 h Marke das Ziel. Manja Radtke konnte hier sogar noch einen drauflegen, sie lĂ€uft in eine tollen Zeit von 1:38:13 h. Alexandra Jaritz und Cathrin Boeckler haben sich das Geschehen von etwas weiter hinten angeschaut, sind aber mit einer Zeit von 2:14:51 h im Ziel trotzdem sehr zufrieden. 




08.04.2016      DRC-Mitglieder starten beim Hannover Marathon

Sonntag ist Hannover Marathon und auch einige DRC-Mitglieder werden mit am Start sein. Über die 10 km-Strecke startet Junior Franz-Vincent Reitzler. Die Halbmarathon Distanz wird gleich von mehreren DRC-Mitgliedern angegangen. Einen schnellen Lauf hat sich unsere Kindertrainerin Manja Radtke vorgenommen, sie bereitet sich bereits seit Wochen vor. Die Hahnertwins laufen den Marathon, die JĂ€gertwins (Monika und Sabine JĂ€ger), Hannovers schnellste Ruderzwillinge, sind dafĂŒr auf der Halbmarathonstrecke unterwegs. Außerdem werden unter anderem Timm Frerichs, Nils Budde, Stephen Hellhammer, Alexandra Jaritz und Cathrin Boeckler die 21 km in Angriff nehmen. Es lohnt sich also nach der sonntĂ€glichen Ruderrunde an der Strecke vorbeizuschauen. Bitte beachtet am Sonntag auch großrĂ€umige Sperrungen entlang der Strecke. 




06.04.2016      RĂŒckbau der Ergometer-Halle

Die Sommersaison hat begonnen. Kommenden Sonnabend (9.4.) wollen wir ab 10 Uhr unsere Ergometer-Halle zurĂŒckbauen und einige Boote wieder aufriggern. DafĂŒr werden noch Helferinnen und Helfer gesucht. Wer Zeit und Lust hat: Bitte spontan ins Bootshaus kommen.




03.04.2016      DRV-LeistungsĂŒberprĂŒfung in Leipzig

Der erste Wettkampf der Saison 2016 stand an diesem Wochenende in Leipzig an. Der Deutsche Ruder-Verband fĂŒhrte fĂŒr alle Ruderer eine LeistungsĂŒberprĂŒfung auf dem Ergometer (2000 m) und auf dem Elster-Saale Kanal im Kleinboot (6000 m) durch. Matze Hörnschemeyer, der seinen Lebensmittelpunkt nach Dortmund verlegt hat, konnte auf dem Ergometer seine Bestleistung leicht verbessern und landete bei einer Endzeit von 6:04 min. Im Zweier-ohne erreichte Matze zusammen mit seinem Partner Johannes Rentz (RC Hansa Dortmund) - in Abwesenheit der Holtmeyer'schen Riementrainingsgruppe- Platz vier. Bei den Frauen waren Frauke Hundeling und Carlotta Nwajide im Einer am Start. Auf dem Ergometer erreichten beide in Eintracht eine gute bis sehr gute Endzeit von 6:46 min. Auch auf dem Wasser kamen beide kurz hintereinander ins Ziel, Frauke hatte um fĂŒnf Sekunden die Nase vorn und wurde Neunte, Carlotta kam auf Platz zehn ins Ziel. Die Einer-Konkurrenz gewann Marie Arnold (HRC) und wahrt damit ihre Ambitionen auf ein Olympia-Ticket. Herzlichen GlĂŒckwunsch an der Stelle an Marie, Ruder-Hannover drĂŒckt weiter die Daumen! Carl Reinke war wie in Dortmund 2015 auch in Leipzig wieder ungewohnt im Einer unterwegs. Auf dem Ergo erzielte er mit 5:59 min eine neue persönliche Bestleistung und blieb erstmals unter der 6:00 min-Marke, im Boot war es dann aber sehr holperig und reichte dort nur fĂŒr Platz 37 in der Konkurrenz der MĂ€nner-Einer. Besser war hier Paul Peter unterwegs. Nach einer guten Zeit von 5:57 min auf dem Ergometer, ruderte er im Einer im ersten U23-Jahr auf Platz 21. Bei den Leichtgewichten musste Philipp Schiefer verletzungsbedingt abmelden, Konstantin Jaep ging krankheitsgeschwĂ€cht in das Wettkampfwochenende. Auf dem Ergometer blieb er dadurch mit 6:49 min unter seiner Bestleistung. Auf dem Wasser erreichte er Platz 34. Mit Ole Peter, Malte Engelbracht und Colin Beckmann waren auch drei Junioren am Start, die allerdings "nur" die 6000 m Langstrecke fahren "durften". Hier erreichte Ole mit Platz 22 vor Malte mit Platz 27 und Colin Beckmann mit Platz 32 das Ziel.

Wir gratulieren allen Sportler und den Trainern zu diesen Ergebnissen wĂŒnschen Allen eine gute Heimfahrt bzw. Weiterfahrt in das anschließende Trainingslager. 




03.04.2016      Wechsel an der Spitze des HRV

StĂŒhlerĂŒcken im Vorstand des Hannoverschen Regattaverbandes (HRV): Zum neuen Vorsitzenden wurde bei der Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche der bisherige Vize Rolf-Dieter Mummenthey von der Rugm. Angaria gewĂ€hlt. Er tauschte sein Amt mit Christian Held vom DRC, der bei den Wahlen nach zehn Jahren an der Spitze des Verbands nicht mehr fĂŒr den Chefsessel antrat. Neuer zweiter stellvertretender Vorsitzender neben Christian Held wurde Sebastian Krohne vom HRC, neuer Schatzmeister Frank Spöhnemann ebenfalls vom HRC. SchriftfĂŒhrerin Susanne Imhof (HRC) wurde in ihrem Amt bestĂ€tigt. Im Hannoverschen Regattaverband sind die vier grĂ¶ĂŸten Rudervereine (HRC, DRC, Angaria und RV Linden) mit mehr als 1.200 Mitgliedern zusammen geschlossen.




02.04.2016      Master Achter: Bronze in Budapest

Der Masters-B-Achter um Schlagmann Tobias Cantz ruderte beim Budapest-Cup auf der Donau auf den dritten Platz. Im spannenden Rennen ĂŒber 4.500 Meter verwiesen sie mit einer starken Willensleistung Mannschaften aus Italien und Ungarn auf die hinteren PlĂ€tze.

Es ruderten (von Bug nach Heck) Rainer Egler, Andreas Jungk, Sebastian Dikty, Bernd Dralle, Philipp Thom, Felix Werner, Steffen Meyer und Tobias Cantz unter der Regie von Steuerfrau Sabine JĂ€ger. Anschließend wurde der Elektrolythaushalt dank Bierwart Fabian und Teammanagerin Moni aufgefĂŒllt und die Abendgestaltung begann.

In diesem Sinne: A vén kecske is megnyalja a sót.




02.04.2016      Aus Quicar wird Greenwheels

Ein neuer, roter VW Golf Variant auf unserem Club-Parkplatz: Das Carsharing-Unternehmen Greenwheels hat den Stellplatz des abgewickelten Autovermieters Quicar ĂŒbernommen. Der rote Golf kann unter folgenden Bedingungen von Jedermann gemietet werden Öffnet externen Link in neuem Fenster(Link zu Greewheels). Der DRC bekommt von dem Unternehmen ĂŒbrigens per Vertrag einen Obolus fĂŒr die Nutzung des Stellplatzes, der bitte auch von den DRC-Mitgliedern jederzeit freizuhalten ist.




02.04.2016      Keine Sensation bei Abbrucharbeiten: Der DRC sollte aber NebengebĂ€ude bekommen

April, April: Keine Ming-Vase gefunden. Die PlĂ€ne aus 1948, ein wesentlich grĂ¶ĂŸeres DRC-Bootshaus zu errichten, sind dagegen echt. Beim Arbeitsdienst am 2. April werden nun weitere Kacheln und Fliesen aus dem Urzustand von damals fallen.




01.04.2016      MĂ€nner Masters B starten in Budapest

Nach ĂŒber 14 Stunden Anfahrt ist die Mannschaft um Schlagmann Tobias Cantz am Freitag wohlbehalten in Budapest angekommen.

Unmittelbar nach Ankunft konnte bei reichlich zwanzig Grad ein letztes Training stattfinden. Bei einer Tiefenmessung im Startbereich stellte sich ĂŒberraschenderweise heraus: die Strecke ist nicht an allen Stellen fĂŒr den schweren MĂ€nner-Achter ausgelegt. GefĂ€hrliche Untiefen bedrohten die tapferen Ruderer an Leib und Leben. Trotz Verlusts des Schwertes lenkte die erfahrene Steuerfrau Sabine JĂ€ger das Boot wieder an das rettende Ufer.

An Land begann sofort ein geschÀftiges Treiben um das Boot wieder flott zu machen. Letztendlich konnte ein Viererschwert aus den BestÀnden des ungarischen Gastgeberclubs an das Boot angebracht werden und die Mannschaft stimmte sich am Abend bei krÀftigem ungarischen Essen auf das Rennen am Samstag ein.

"Bordmechaniker" Bernd Dralle mit seinem Werk.




31.03.2016      DRV-Chef Kaidel fordert "Konzentration"

In einem aufschlussreichen Interview mit der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" hat der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel (65) die Marchroute des Verbands und die "Denke" des DRV fĂŒr die anstehenden Diskussionen im Weltruderverband FISA und mit dem Internationalen Olympischen Komitee umrissen und offengelegt. Ein lesenswertes StĂŒck deutscher Verbandspolitik ist das Interview auf jeden Fall Öffnet externen Link in neuem Fenster(hier als Link). Fest steht: Glaubt man Kaidel und liest auch das, was zwischen den Zeilen steht, bleibt im deutschen Rudersport bald kein Stein mehr auf dem anderen. Die Frage, die sich Ruder-Deutschland stellt: Warum bloß erscheint dieses denkwĂŒrdige Interview nicht auf der DRV-Homepage?




31.03.2016      Ruder-Bundesliga: "Die Luft ist raus"

Der DRC-Frauenachter wird diese Saison nicht erneut in der Ruder-Bundesliga (RBL) antreten. Obwohl grundsĂ€tzlich genug Ruderinnen zur VerfĂŒgung gestanden hĂ€tten, habe man sich gegen die Teilnahme an den Regatten entschieden, hieß es aus der Mannschaft. Stattdessen wolle man in den kommenden Monaten einige andere attraktive Regatten und Sprintcups, darunter auch WettkĂ€mpfe im Ausland besuchen. Das Format Ruder-Bundesliga habe an AttraktivitĂ€t verloren, so unsere MĂ€dels. "Die Luft ist raus."
Der DRC war mit dem Frauen-Achter seit 2011 und damit vier Jahre bei der RBL am Start. In der vergangenen Saison ruderte das DRC-Großboot auf Tabellenplatz fĂŒnf. Das DRC-MĂ€nnerboot war bereits nach fĂŒnf Jahren Teilnahme nach der Saison 2013 aufgrund mangelnder Motivation aus der RBL ausgeschert. Die Meldefrist fĂŒr die diesjĂ€hrige RBL-Saison lĂ€uft mit dem heutigen Tag ab.




29.03.2016      Baumaßnahme beginnt mit Arbeitsdienst

Nun staubt es richtig und es geht fĂŒr alle erlebbar los mit den lange angekĂŒndigten Umbaumaßnahmen im Bootshaus: Der Vorstand bittet alle Mitglieder, sich zunĂ€chst aktiv einzubringen beim Arbeitsdienst kommenden Sonnabend (2. April), von 9 bis 13 Uhr. In der MĂ€nnerumkleide sowie in der Dusche sollen Kacheln und Fließen heraus gestemmt werden. Es werden noch fleißige, helfende HĂ€nde gesucht. Bitte Arbeitskleidung und -handschuhe mitbringen. Wer mitmachen möchte, schreibt bitte seinen Namen in die Helferliste am Schwarzen Brett im Bootshaus oder eine E-Mail an bau(at)drc1884.de
In der Folge der Arbeiten kommt es zu erheblichen Komfort-EinschrĂ€nkungen fĂŒr die mĂ€nnlichen Ruderer, die einige Wochen lang auf ihren gewohnten Umkleideraum und ihre eigene Dusche verzichten mĂŒssen. Folgende Ausweich- und Ersatzlösungen sind zunĂ€chst angedacht und gelten bis auf Weiteres: Die SchließfĂ€cher aus der Herrenumkleide werden im Gang zum Jugendraum aufgestellt. Das Umziehen der MĂ€nner soll im Jugendraum stattfinden. Duschen und eine Toilette fĂŒr die MĂ€nner gibt es im Gastro-SanitĂ€rraum (der ehemaligen Frauen-Umkleide) in der alten Gig-Bootshalle. Änderungen vorbehalten. Die Arbeiten, Umnutzungen und EinschrĂ€nkungen werden bis voraussichtlich Ende Mai andauern. Der Vorstand bittet um VerstĂ€ndnis. 




24.03.2016      Mit dem Schalk im Nacken schnell rudern

Seit dem 18. MĂ€rz ist unsere 23-köpfige Junioren-Trainingsgruppe am Elbe-LĂŒbeck-Kanal in der Till-Eulenspiegel-Stadt Mölln in Schleswig-Holstein zu Gast. Zehn Tage fallen SpĂ€ne, und an den letzten Feinheiten wird geschliffen. "Ideale Betreuungsgegebenheiten ermöglichen uns gute Arbeit mit den Sportlern. Bei den Belastungen haben wir hauptsĂ€chlich am Vortrieb pro Schlag gearbeitet. Wir haben bis zur ersten Regatta ja noch ausreichend Zeit", so Melvin Baykal (25), unser "alte Hase" unter den Juniorentrainern.
Außerdem wurde auch offiziell die Wassertemperatur genaustens untersucht und begutachtet. Am Ostersonntag geht es dann zurĂŒck in die NiedersĂ€chsische Landeshauptstadt.

Gruppenbild mit "alten Hasen", Trainern und unseren Nachwuchs-Sportlerinnen und -Sportlern in Mölln. Till Eulenspiegel ist leider nicht mehr dabei. Er verstarb der Sage nach im Jahr 1350.




23.03.2016      Öffnungszeiten des Bootshauses ĂŒber die Osterfeiertage

Sportliche Ostern: Das DRC-Bootshaus ist ĂŒber das lange Oster-Wochenende (25. bis 28. MĂ€rz) tĂ€glich von 10 bis 20 Uhr fĂŒr den Sportbetrieb geöffnet, Ostersonntag nur bis 19 Uhr. Die Öffnungszeiten der Clubgastronomie können davon abweichen.
Das allgemeine, sonntÀgliche Breitensport-Rudern wird verlegt: Statt Ostersonntag auf Ostermontag um 10 Uhr am Bootshaus.
Der Vorstand wĂŒnscht allen Mitgliedern in Nah und Fern schöne Feiertage!




22.03.2016      Unser MĂ€nnerachter rudert in London wieder nach vorn

Einen großen Schritt nach vorn gelang unserem DRC-MĂ€nnerĂ€chter bei der Traditionsregatta Head of The River Race in London: Das Team um Schlagmann Can Sönmez verbessert sich um 19 PlĂ€tze und ruderte in der Gesamtwertung auf Platz 77 bei 360 gestarteten Teams. Steuerfrau Manja Radtke lenkte das Großboot bei ihrer London-Premiere sicher ĂŒber die anspruchsvolle 6,8 Kilometer lange Themse-Strecke bis zur Zieldurchfahrt kurz vor der Putney-Brigde in der Zeit von 19:21,4 Minuten. Die Taktik von Trainer Robin Aden ging ebenfalls auf: FĂŒr die relativ junge Mannschaft (Durchschnittsalter knapp unter 22 Jahren) hatte der Trainer "kontrollierte Schlagfrequenzen" und eine Kraft betonte Startphase ausgegeben. 

Von Startplatz 96 verbessert auf Rang 77: Schlagmann Can Sönmez, Alex Sievers, Erik Oostvogel, Söhnke Bergmann, Fabian Wolff, Hendrik Hellhammer, Oliver Jeske und Isaiah McDaniel sowie Steuerfrau Manja Radtke.

Wegen der Tide: "Englisches Einsteigen" bei Niedrigwasser am Themse-Ufer beim Training am Vortag.
 
Mit Schwimmweste: Steuerfrau Manja (r.) hat das Kommando.




21.03.2016      FĂŒr den DRC-Terminkalender

Der Vorstand hat wegen der laufenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Bootshaus in Abstimmung mit dem Bauausschuss die allgemeinen Arbeitsdiensttermine fĂŒr das erste Halbjahr 2016 festgelegt. Alle Mitglieder werden gebeten, zahlreich zu erscheinen, um möglichst viele Arbeiten an und in unserer Liegenschaft in Eigenarbeit ableisten zu können. Die allgemeinen Arbeitsdienste sind jeweils sonnabends 9 bis 13 Uhr am 2. April, 23. April, 14. Mai, 11 Juni.
Individuelle Aufgaben können auf Nachfrage je nach Bedarf vergeben werden. Interessierte an und Ideengeber fĂŒr Projektarbeiten melden sich bitte unter bau(at)drc1884.de




17.03.2016      Neuer DRC-Finanzvorsitzender

Bei der ordentlichen DRC-Mitgliederversammlung vergangenen Donnerstag (10. MĂ€rz) wurden Uwe Maerz (PrĂ€sident), Christian Held (Vorsitzender Sport), Patrick Doering (stellvertretender Vorsitzender Sport) und Katrin Licker (stellvertretende Vorsitzende Finanzen) in ihren VorstandsĂ€mtern bestĂ€tigt. Die Mitglieder wĂ€hlten Sebastian Flögel (34) einstimmig zum neuen Vorsitzenden Finanzen. Das neue Vorstandsmitglied stellt sich an dieser Stelle selbst kurz vor:

"Im Jahr 1994 habe ich im Ruderverein Nienburg mit dem Rudern begonnen, wo ich bis 2005 insbesondere im Wettkampfrudern aktiv war. Nach einer mehrjĂ€hrigen "ruderischen Schaffenspause" bin ich im Jahr 2014 durch den Eintritt in den DRC wieder zum aktiven Rudersport zurĂŒckgekehrt. Durch meine berufliche TĂ€tigkeit als WirtschaftsprĂŒfer und Steuerberater habe ich tĂ€glich mit Unternehmenszahlen und JahresabschlĂŒssen zu tun. Sehr gerne unterstĂŒtze ich den DRC daher kĂŒnftig bei entsprechenden Herausforderungen und Fragestellungen als Vorstand Finanzen. Eine meiner wesentlichen Aufgaben sehe ich darin, durch die zeitnahe Beobachtung von Einnahmen und Ausgaben sowie die entsprechende Berichterstattung ĂŒber unsere Zahlungsströme die Finanzen des DRC solide aufzustellen. Ein weiteres Ziel besteht fĂŒr mich darin, durch die effektive Nutzung der bestehenden Finanzierungsquellen und soweit möglich auch durch die Erschließung neuer Quellen die sportlichen AktivitĂ€ten in unserem Verein sicherzustellen und voranzutreiben."             Sebastian Flögel




17.03.2016      London Calling

Vom hannoverschen Traditions-Startplatz 96 rudert der DRC-MĂ€nnerachter am Sonnabend (19.3.) beim Head of the River Race, einer der grĂ¶ĂŸten, seit 1926 ausgetragenen Langstreckenregatten, auf der Themse in London. Steuerfrau Manja Radtke lenkt unser Flaggschiff dann von der "Marshalling Position" im Stadtteil Chiswick im Osten stromabwĂ€rts in Richtung Putney Brigde im Stadtteil Fulham. Gegen die 359 Konkurrenz-Teams aus aller Welt legen sich auf dem anspruchsvollen Tiden-Kurs in der britischen Hauptstadt Söhnke Bergmann, Hendrik Hellhammer, Oliver Jeske, Fabian Wolff, Alex Sievers, Schlagmann Can Sönmez, unser US-Boy Isaiah McDaniel (Bug) sowie Erik Oostvogel in die Riemen.




15.03.2016      Hallensport endet mit Beginn Osterferien

DRC-Breitensportler aufgefasst: Mit dem Beginn der Schul-Osterferien kommenden Donnerstag (17.3.) enden unsere Hallentermine in den angemieteten Schulsporthallen. Auch der Hallentermin am Donnerstagabend (17.3.) in der Humboldtschule ist davon schon betroffen und entfĂ€llt.
In der ersten Ferienwoche vor Ostern gilt fĂŒrs Bootshaus noch unser Winter-Fitnessplan: Ergometer, Hantelraum sowie unser Ruderbecken stehen nachmittags und abends fĂŒr individuellen Sport zur VerfĂŒgung. FĂŒr die Breitensportler ist auch viel Platz und Zeit, denn unsere Leistungssportler sind fast alle in Trainingslagern...
Nach der Umstellung auf die Sommerzeit am Ostersonntag (27. MĂ€rz) finden dann wieder die offenen Ruder-Breitensporttermine jeweils dienstags und donnerstags um 18 Uhr statt. Sonntags wird wie gehabt auch weiterhin um 10 Uhr losgerudert.




15.03.2016      Clubtreff/Stammtisch Dienstags

Auf Initiative des Förderkreises wird ein lockerer, offener Clubtreff fĂŒr die gesamte Clubfamilie angeregt. Dieser soll dienstags ab 16 Uhr mit offenem Ende stattfinden. Grund fĂŒr diese Terminwahl ist der an diesem Termin seit Langem stattfindende Stammtisch unserer Oldies. Hier kann nun jeder gern dazukommen oder mit seiner Gruppe einen neuen Tisch aufmachen, um einfach ĂŒber Dies und Das live zu plaudern. 

Durch das offene Ende ist ein Kommen jederzeit möglich, zum Beispiel nach dem Rudern oder kurz noch nach der Arbeit. Unser Vorstand hat angeboten, gelegentlich fĂŒr ein GesprĂ€ch vorbeizuschauen. Termine werden möglichst angekĂŒndigt. Dieses Angebot soll natĂŒrlich keine festen Termine anderer Gruppen ersetzen. 

Nun lasst uns starten und eine alte Tradition (wenn auch nicht am Freitag) wiederbeleben. Man sieht sich.




14.03.2016      Langstreckentest in Oberhausen

Die ersten Langstreckentests und FrĂŒhlingstrainingslager lĂ€uten die Wettkampfsaison ein. Vergangenen Sonnabend startete ein Teil unserer Juniorengruppe bereits beim Ausdauer-Rudern in Kleinbooten ĂŒber die Sechs-Kilometer-Distanz auf dem Kanal in Oberhausen. Über gute Ergebnisse und Zeiten bei den A-Junioren konnte sich besonders die Leichtgewichte Leon Gerke und Tobias Schiefer mit den PlĂ€tzen drei und vier freuen. Falk Trittschanke ruderte dagegen nur auf Platz 18. Im schweren Einer wurde Colin Beckmann guter FĂŒnfter. Im A-Zweier ohne Steuerfrau löste sich beim Hannover-Duo Lena Osterkamp (DRC), Johanna GrĂŒne (HRC) leider erst nach dem ersten Streckendrittel die "Feststellbremse", sodass am Ende ein starker Schlussspurt notwendig war, den dritter Platz abzusichern. Im leichten Zweier-ohne mussten sich Till Biermann und Henrik Neufeldt nach einem zĂ€hen Rennen mit einem vierten Platz zufrieden geben. Nachwuchs-As Kristoffer Borrmann zahlte in der Einer-Konkurrenz der B-Junioren mit Platz 16 noch Lehrgeld.
Kommenden Freitag geht es fĂŒr die gesamten DRC-Juniorengruppe nach Mölln ins Ostertrainingslager. Lena Osterkamp und Johanna GrĂŒne verbringen bis dahin schon anstrengende Trainingstage gemeinsam mit den Ruderinnen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in einem Trainingslager in Berlin.




14.03.2016      Erste Schnupperkurse schon ausgebucht

Im April beginnen wieder die ersten Schnupperkurse fĂŒr Erwachsene. Trotz anhaltenden Winterwetters und obwohl wir kaum Werbung gemacht haben, sind die ersten Kurse schon ausgebucht. Wir bitten alle weiteren Interessenten hiermit um VerstĂ€ndnis und Geduld fĂŒr die Wartezeit. Weitere Informationen zu den Schnupperkursen gibt es hier.




09.03.2016      Donnerstag Mitgliederversammlung

Der Vorstand hat zur ordentlichen Mitgliederversammlung fĂŒr Donnerstag, den 10. MĂ€rz, um 18:30 Uhr, ins DRC-Bootshaus geladen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Ehrung langjĂ€hriger Mitglieder sowie Wahlen zum Vorstand. Die vollstĂ€ndige Tagesordnung hĂ€ngt am Schwarzen Brett im Bootshaus aus, und sie wurde den Mitgliedern mit der Einladung zugesandt.
Die Jugendabteilung hat bereits gewĂ€hlt: Unser Jugendleiter Paul Peter und der Vorsitzende Till Biermann sowie die Schriftwartin Sophie Friedebold wurden in ihren Ämtern bestĂ€tigt. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Colin Beckmann gewĂ€hlt.




07.03.2016      Einladung zum Arbeitsdienst

Einladung zum Arbeitsdienst am kommenden Sonnabend (12.03.), von 9 bis 13 Uhr: Auf dem Programm stehen die ersten Vorarbeiten fĂŒr die Renovierungsarbeiten im Bootshaus. In den Herrenumkleiden und -duschen sollen die alten Wand- und Deckenverkleidungen demontiert werden. Um disponieren zu können, bittet der Vorstand um Anmeldung durch Eintrag in die Liste, die am Schwarzen Brett im Bootshaus aushĂ€ngt, oder per E-Mail sport(at)drc1884.de




07.03.2016      EinschrĂ€nkungen im Sportbereich

Wegen den ersten Vorbereitungen fĂŒr die anstehenden Renovierungsarbeiten im Bootshaus kommt es ab kommenden Sonnabend zu EinschrĂ€nkungen im Sportbetrieb. Beim Arbeitsdienst am Sonnabend (12.03.) werden in den Herrenduschen und -umkleiden die alten Wand- und Deckenverkleidungen entfernt. FĂŒr die Zeit der Demontage-Arbeiten ist die Herrenumkleide am Sonnabend nicht zugĂ€nglich. Das Umziehen muss in diesem Zeitraum im Jugendraum stattfinden. Danach steht dann die Umkleide - optisch zwar "etwas nackter" - wieder zur VerfĂŒgung. ZusĂ€tzlich wird auf dem Parkplatz ein SperrmĂŒllcontainer aufgestellt.




04.03.2016      Wir trauern um Rudolf Hottenrott


Der DRC muss Abschied nehmen von einem seiner treuesten WeggefĂ€hrten, einem seiner langjĂ€hrigsten Mitglieder und einem Zeitzeugen des Rudersports in Hannover: Im Alter von 103 Jahren ist unser Clubkamerad Rudolf Hottenrott am 3. MĂ€rz 2016 verstorben. Unser MitgefĂŒhl gilt seiner Frau Siglinde, seinem Sohn und unserem Ehrenmitglied Wolfgang Hottenrott, der gesamten Familie und allen Angehörigen.
Rudolf Hottenrott wurde 1928 Mitglied in einen unserer VorgĂ€ngervereine, dem Ruderverein Deutschland von 1884. Er konnte noch berichten aus eigenem Erleben an Ruderzeiten in Hannover ohne den Maschsee, mit FlussschwimmbĂ€dern in der Ihme, von der legendĂ€ren Leine-Insel an der Schwanenburg, dem darauf befindlichen roten Holzbootshaus des RVD mit dem Duschwasser-Tank auf dem Dach. Bis ins hohe Alter blieb Rudolf Hottenrott aktiv dem Rudersport verbunden, zuletzt als begeisterter Wanderruderer. Erst mit 98 Jahren stieg er endgĂŒltig aus dem Boot aus, blieb dem DRC aber weiter treu und war bis zuletzt regelmĂ€ĂŸig dienstags zu Besuch im Bootshaus im Kreis seiner Ruderkameraden.
Der Deutsche Ruder-Club trauert um eine großartige Persönlichkeit und einen wahren Ausdauersportler, dessen Herz mehr als acht Jahrzehnte begeistert fĂŒr den Rudersport und den DRC schlug. Wir werden Rudolf Hottenrott ein ehrendes Andenken bewahren. Sein Name wird uns - mit dem nach ihm benannte Renn-Einer und in vielen guten Erinnerungen - weiterhin bei unseren Ruderausfahrten begleiten.
Uwe Maerz, PrÀsident




02.03.2016      BrĂŒgge sehen und siegen...!

Beim diesjĂ€hrigen BrĂŒgge Boat-Race startete der DRC mit zwei Achtern, einem Doppelzweier und zwei Einern. Bei kaltem aber auch sehr sonnigen Wetter ging am Samstag zunĂ€chst der Frauenachter auf die 5000m. In der Besetzung Monika JĂ€ger, Annika Kopp, Linda Simon (Angaria), Charlotte Vogel, Lisa Thiem (HRC), Sabine JĂ€ger, Katrin Fliegenschmidt, Schlagfrau Katja Schindler und an den Steuerseilen Johanna Vennemann erruderten sie einen vierten Platz. Man musste sich zwei Spitzenteams aus England und den Krefelderinnen geschlagen geben. Zwei Stunden spĂ€ter machte sich der Mastersachter auf den die windige Kanalstrecke. Niklas Reisser (Angaria), Patrick Doering, Anton Voronchuk, Robert Zahn, Lorenz Quentin (HRC), Larus Melka (Crefeld), Steffen Meyer, Schlagmann Milan Dzambasevic und Steuerfrau Berit KrĂŒger (Angaria) ruderten ein solides Rennen und konnten sich am Ende ĂŒber den Tagessieg in der Masterswertung freuen. Am Abend feierte man dann in der wunderschönen Altstadt von BrĂŒgge die Ergebnisse des Tages. Am Sonntagmorgen half Patrick Doering noch in einem Doppelvierer aus Trier aus. Gemeinsam mit DRC-Mitglied Matthias Woitok erruderte er einen dritten Platz. Zur Mittagszeit als der Wind noch mal zu legte, starteten unsere Kleinboote. Den Anfang machten Johanna Vennemann und Ronja Reiners (HRC). Zusammen gewannen sie den Doppelzweier. Kurz danach gingen Navina Schilling und Katrin Fliegenschmidt im Einer an den Start. Katrin wurde Dritte in der Konkurrenz und Navina FĂŒnfte. FĂŒr alle bleibt das BrĂŒgge Wochenende in toller Errinnerung, nĂ€chstes Jahr kommen wir gerne wieder. Zudem war es ein toller Startschuss in die Rudersaison 2016.




28.02.2016      Statistik-Splitter aus unserem Fahrtenbuch

Im Zuge der Auswertung unseres elektronischen Fahrtenbuches efa 2015 fĂŒr die jĂ€hrliche Wanderruderstatistik des Deutschen Ruderverbandes gab es wieder interessante Zahlen: Von den 380 Mitgliedern des DRC haben 245 aktiv am Sportbetrieb teilgenommen und dabei 90.021 Kilometer bei 7.300 Bootsausfahrten zurĂŒck gelegt. Bei 16 Wanderfahrten wurden 1.335 Kilometer gerudert. Sieben Mitglieder erfĂŒlllten die Bedingungen des DRV-Fahrtenwettbewerbes. "Kilometer-König" laut DRC-efa mit 1.587 Trainingskilometern wurde Oliver Jeske, gefolgt von Till Biermann mit 1.524 km und Can Sönmez mit 1.452 km. Auf Platz sechs ruderte mit 1.321 km Caroline Dörr. Nicht mitgerechnet sind bei diesen Zahlen die Kilometer, die unsere Leistungssportler im Leistungszentrum in Ahlem zurĂŒcklegen.




     Aktuelles-Archiv

Ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Archiv!



 


        Copyright © 2008 - 2013 DRC Hannover