01.09.2014      Herzlich Willkommen, Manja!

Wir begr├╝├čen Manja Radtke als neue Bundesfreiwilligendienstleistende im Deutschen Ruder-Club. Die 18-j├Ąhrige Abiturientin hat heute (Montag) ihren Dienst im Bootshaus angetreten.
Manja seit zwei Jahren Mitglied im DRC. Ihre Ruderkarriere begann vor f├╝nf Jahren auf dem Maschsee beim Ruderverein der Bismarckschule, in dem sie auch weiterhin Mitglied ist. Bei den Jugendmeisterschaften in Brandenburg vergangenen Juni sa├č sie als Steuerfrau in dem B-Junioren-Doppelvierer, der als Platz vier ins Ziel kam. Manja wird, wie schon ihre "Bufti"-Vorg├Ąnger Thomas und S├Âhnke, f├╝r ein Jahr im DRC t├Ątig sein und haupts├Ąchlich Betreuungsaufgaben wahrnehmen, z.B. im Kinder- und Juniorensport, aber auch in der Handicap- und der Breitensportgruppe. Vorstand und Trainer freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Manja und w├╝nschen ihr alles Gute.
Der DRC als Einsatzstelle hat unterdessen den Tr├Ąger f├╝r den Bundesfreiwilligendienst gewechselt und ist unter die Fittiche der Deutschen Ruderjugend (DRJ) geschl├╝pft. Dieser Schritt erm├Âglicht uns u.a. die Teilnahme unserer Bundesfreiwilligen an sportartspezifischen Lehrgangs- und Fortbildungsma├čnahmen der DRJ.




31.08.2014      Leichtgewichts-Vierer rudert auf Platz 8

Der deutsche Leichtgewichts-Vierer mit Schlagmann Julius Peschel (DRC) und Matthias  Arnold (HRC) ist heute im B-Finale der Ruder-WM in Amsterdam auf den zweiten Platz hinter dem Boot aus China gerudert. In der Gesamtwertung belegte das deutsche Team damit Platz acht. "Immerhin eine Steigerung zum vergangenen Jahr", kommentierte Julius das Ergebnis. Bei der WM 2013 war das deutsche Quartett auf Platz 14 gelandet, damals allerdings noch in anderer Formation. "N├Ąchstes Jahr wollen wir ins WM-A-Finale", sagt Julius.

Kommenden Dienstag (ab 19:30 Uhr) empfangen DRC und HRC ihre WM-Teilnehmer im DRC-Bootshaus. Mit dabei sind auch Julius, Matze und Bronzemedaillen-Gewinner  Alexander Egler. Herzlichen Gl├╝ckwunsch schon einmal an dieser Stelle an unsere WM-Teilnehmer und besonders an "Egel", unseren Bronzejungen.




29.08.2014      Alexander Egler holt WM-Bronze

Es ist die erste WM-Medaille im Riemenrudern f├╝r "Ruder-Hannover" seit 2007: Alexander Egler hat im Zweier mit Steuermann Bronze gewonnen.

 

Bei den Welttitelk├Ąmpfen in Amsterdam ruderte das deutsche Trio mit Peter Kluge (Celle) und Steuermann Jonas Wiesen (Treis-Karden) hinter Weltmeister Neuseeland und Grossbritannien auf Platz drei ins Ziel.

"Das war ein Kampf! Vor allem gegen Wind und Wellen", so "Egel" nach dem Rennen. "Meine erste WM - und dann gleich eine Medaille!", jubelte der 24-j├Ąhrige Schlagmann.

 

Der Leichtgewichts-Vierer mit Julius Peschel (DRC) und Matthias Arnold (HRC) verpasste das A-Finale knapp: im Halbfinale reichte es f├╝r die deutsche Crew nur f├╝r Platz vier, sieben Hundertstel Sekunden fehlten am Ende hinter den drittplatzierten Holl├Ąndern. "Super ├Ąrgerlich", fand das Julius. Am Sonntag tritt das Quartett nun im B-Finale an.

(Archivfoto)




28.08.2014      Spannung vor dem WM-Finalwochenende in Amsterdam

Drei Finaltage erwarten die Ruderfans bei der WM in Amsterdam. Am ersten Finaltag Freitagnachmittag stehen die Entscheidungen in den nichtolympischen Bootsklassen an. Auch der Endlauf im Zweier mit Steuermann mit unserem Alexander-Nicholas Egler (im DRC "Egel" genannt) wird am Freitag auf der Bosbaan ausgefahren. F├╝r den 24-J├Ąhrigen ist es der erste ruderische Einsatz bei einer WM in der offenen Altersklasse. Wir dr├╝cken "Egel" die Daumen die Daumen! Foto unten: Unser Schlagmann Alexander Egler (rechts) im Zweier-mit und sein Bugmann Peter Kluge (Celle).
Am Sonnabend und am Sonntag werden die Finals in den 14 olympischen Bootsklassen ausgefahren, darunter am Sonntag die im Leichtgewichts-Vierer. Ob das deutsche Quartett mit Schlagmann Julius Peschel (DRC) und Matthias Arnold (HRC) das A-Finale der besten sechs Boote oder das B-Finale um die Pl├Ątze 7 bis 12 bestreiten wird, entscheidet sich erst am Freitagnachmmitag im Halbfinale der Vierer-Konkurrenz. Wir w├╝nschen unseren "D├╝nnbeinen" alles Gute und dr├╝cken ebenfalls die Daumen!




27.08.2014      Ruder-WM in Amsterdam: "Egel" und Julius gewinnen ihre Hoffnungsl├Ąufe


Qualifikation f├╝rs A-Finale geschafft: Mit einer eindrucksvollen Vorstellung im heutigen Hoffnungslauf der Ruder-WM in Amsterdam hat sich der deutsche Zweier m. St. mit unserem Schlagmann Alexander "Egel" Egler (Foto rechts) zur├╝ckgemeldet im Kreis der Medaillenkandidaten. Das Trio mit Bugmann Peter Kluge (Celler RV, Foto links) und Steuerknirps Jonas Wiesen (Treis-Karden) gewann mit einem Start-Ziel-Sieg und der insgesamt schnellsten Zeit beider Hoffnungsl├Ąufe souver├Ąn f├╝nf Sekunden vor dem Boot aus den Niederlanden. Im gesamten Rennverlauf ├╝ber die 2000 Meter lie├č das deutsche "Wassertaxi" nichts anbrennen und konterte erfolgreich alle Spurts der Konkurrenten. "Die ersten Tausend Meter liefen ziemlich gut. Danach war es schwierig mit der Situation umzugehen, gut Vorsprung zu haben", so Egel.
Nach diesem Erfolg im Zwischenrennen k├Ânnen sich "Egel" und Co. wieder Hoffnungen machen, doch noch ein W├Ârtchen mitzureden, wenn am kommenden Freitagnachmittag an der Bosbaan die Medaillen vergeben werden. "Daf├╝r m├╝ssen wir uns allerdings noch mal steigern." Und: "Gold d├╝rfte vergeben sein an die Neuseel├Ąnder", sch├Ątzt unser 24-J├Ąhriger WM-Ruderer die Lage ein. Die "Kiwis" hatten am Montag ihren Vorlauf ├╝berdeutlich gewonnen und gelten als Topfavoriten auf den Titel.
Der deutsche Leichtgewichts-Vierer mit unserem Schlagmann Julius Peschel ist ebenfalls eine Runde weiter: Das Quartett gewann heute seinen Hoffnungslauf ebenfalls souver├Ąn und mit der schnellsten Zeit. Damit ist das "Minimal-Ziel" bereits erreicht: Halbfinalteilnahme und damit eine Steigerung des Vorjahresergebnisses f├╝r den Deutschen Ruderverband um mindestens zwei Pl├Ątze. Da im Unterschied zum Zweier-mit im "leichten" Vierer mehr Boote beteiligt sind, ist der Rennmodus f├╝r Julius anders: W├Ąhrend "Egel" direkt im Finale steht, werden bei den Leichtgewichts-Vierern zus├Ątzlich zwei Halbfinals am Freitagnachmittag ausgetragen. A- oder B-Finale werden f├╝r Julius und Co. dann am Sonntag gestartet.




27.08.2014      Einladung zum WM-Empfang am 2. September

Zehn Sportler von DRC und HRC schafften es diese Saison, sich f├╝r die drei Weltmeisterschaften in Varese (U23-Altersklasse), Hamburg (U19-Altersklasse) und die A-WM in Amsterdam (die heute beginnt) zu qualifizieren. Grund genug, um gemeinsam zu feiern und die Sportler zu ehren. Traditionell laden deshalb beide Ruder-Clubs ihre Mitglieder, Familien, Freunde und Fans zum gemeinsamen WM-Empfang ein, n├Ąchsten Dienstag, den 2. September, 19:30 Uhr, diesmal im DRC-Bootshaus an der Ihme.
Unsere Aktiven und die Vorst├Ąnde beider Clubs w├╝rden sich freuen, zahlreiche G├Ąste begr├╝├čen zu k├Ânnen.
Wir gratulieren bzw. dr├╝cken noch die Daumen f├╝r Marie-Cath├ęrine Arnold (HRC, Ersatz/Frauen-Skull, Amsterdam), Matthias Arnold (HRC, Lgw.-Vierer, Amsterdam), Alexander-Nicholas Egler (DRC, Zweier-mit, Amsterdam), Matthias H├Ârnschemeyer (OS/DRC, Vierer-mit, Varese), Frauke Hundeling (DRC, Doppelvierer, Varese), Janka Kirstein (HRC, Zweier, Hamburg), Frauke Lange (HRC, Zweier, Hamburg), Carlotta Nwajide (DRC, Doppelvierer, Varese), Julius Peschel (DRC, Lgw.-Vierer, Amsterdam), Carl Reinke (DRC, Achter, Varese) sowie den beiden international t├Ątigen Trainer Martin Lippmann und Thorsten Zimmer.




26.08.2014      WM-Vorlaufanalyse: "Ern├╝chternd" und "schleierhaft"

Unsere WM-Asse analysierten ihr gestriges Abschneiden in den Vorl├Ąufen. Schlagmann Julius Peschel aus dem Leichtgewichts-Vierer: "Dass wir ├╝ber den Hoffnungslauf ins Halbfinale m├╝ssen, hatten wir auf der Rechnung. Trotzdem war der vierte Platz im Vorlauf etwas ern├╝chternd". D├Ąnen und Franzosen ruderten dem deutschen Boot vom Start an auf und davon. Bereits nach der Streckenh├Ąlfte  entschied das  DRV-Quartett "Druck rauszunehmen, um K├Ârner zu sparen", so Julius. Sprich: Kraftreserven schonen f├╝r den morgigen Hoffnungslauf, in dem Platz drei reichen w├╝rde, um sich noch f├╝r die Halbfinals am Freitag zu qualifizieren. Ein wichtiger Schritt w├Ąre die Teilnahme im Semifinale in Richtung Saisonziel: Und das ist ein einstelliges WM-Ergebnis. Die Einstelligkeit w├Ąre f├╝r die neuformierte Crew mit Julius, Matthias Arnold (HRC), Lars Wiechert (Hamburg) und Jonathan Koch (Frankfurt) schon eine Steigerung zu dem, was die deutschen leichten Vierer mit den Pl├Ątzen vierzehn und elf bei den letzten Welttitelk├Ąmpfen 2013 und den Olympischen Spielen 2012 hingelegt hatten. Der gro├če Sprung nach vorne, also das Erreichen des A-Finals durch Julius und Co., k├Ąme nach jetztigen Stand der Vorergebnisse allerdings eher einer Sensation gleich.
"Nach dem wir gut losgefahren sind, haben sich nach 700 Metern Fehler eingeschlichen", so war der Kommentar von Alexander Egler nach dem dritten Platz im Vorlauf des Zweiers mit Steuermann. "Zu kurz, nicht mehr zusammen und nicht genug Schwung", so Schlagmann "Egel". Die Frage nach dem Warum konnte der 24-J├Ąhrige nicht so recht beantworten. "Ist mir auch ein bisschen schleierhaft. Wir k├Ânnen es besser". Im morgigen Hoffnungslauf muss es das deutsche "Wassertaxi" nun auch besser machen und mindestens auf Platz zwei rudern, um im A-Finale dabei zu sein. Da in dieser Konkurrenz nur zw├Âlf Nationen am Start sind, wird kein Halbfinale ausgefahren.
Wir dr├╝cken unseren Nationalmannschaftsruderern an der Bosbaan die Daumen und hoffen, dass sie ihre Ziele erreichen.




25.08.2014      WM in Amsterdam: Julius und "Egel" m├╝ssen in die Hoffnungsl├Ąufe

Bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Amsterdam m├╝ssen beide Boote mit hannoverscher Beteiligung den Umweg ├╝ber die jeweiligen Hoffnungsl├Ąufe nehmen. Der Zweier m. St. mit unserem Schlagmann Alexander ("Egel") Egler, Peter Kluge aus Celle und Steuermann Jonas Wiesen (Treis-Karden) ruderte im heutigen Vorlauf auf den dritten Platz und verpasste damit den direkten Finaleinzug. Nach gutem Start hinter den von Beginn an f├╝hrenden Briten wurde das deutsche Trio noch vor der Streckenh├Ąlfte von den Italienern eingeholt, die schlie├člich als Zweite ins Ziel kamen. Den zweiten Vorlauf gewannen die favorisierten Neuseel├Ąnder mit einem Start-Ziel-Sieg deutlich vor dem Team der gastgebenden Niederlande.
Schwere Aufgabe f├╝r den Hoffnungslauf am Mittwoch: Den m├╝ssen "Egel" und Co. nun gewinnen oder Zweite werden, um es noch ins A-Finale zu schaffen und damit in den Kampf um die Medaillen eingreifen zu k├Ânnen.
Der Leichtgewichts-Vierer mit Schlagmann Julius Peschel und Matthias Arnold vom HRC schaffte ebenfalls nicht den direkten Einzug in die n├Ąchste Runde und muss sich nun ebenfalls ├╝ber den Hoffnungslauf f├╝r das Halbfinale qualifizieren. Das deutsche Quartett ruderte im heutigen Vorlauf nur auf Platz vier. Allerdings  war es ein taktisches Rennen: Nach dem Julius und Co. bereits nach wenigen Hundert Metern deutlich hinter den f├╝hrenden Booten aus D├Ąnemark und Frankreich lagen, nahmen sie "den Druck raus" und sparten Energien f├╝r den Hoffnungslauf am Mittwoch. 




24.08.2014      Ruder-Bundesliga: Frauen-Achter holt Silber in M├╝nster


Wieder aufs Treppchen: Unser Frauen-Achter arbeitet sich in der Tabelle der Ruder-Bundesliga stetig nach oben. In M├╝nster ruderten unsere M├Ądels um Schlagfrau Freia Kentschke auf den zweiten Platz und holten damit die Silbermedaille. Zum zweiten Mal in Folge landete das DRC-Gro├čboot auf dem Sieger-Treppchen des Sprint-Wettbewerbs.

Wir gratulieren Schlagfrau Freia Kentschke, Henrike Halupczok, Silke M├╝ller, Katrin Fliegenschmidt, Berit Kr├╝ger, Sabine J├Ąger, Monika J├Ąger, Lucia Zahradn├şcek und Maren Ludwig (Steuerfrau).

Unsere Junioren Hendrik Neufeldt, Paul Peter, Euan Fricke, Falk Trittschanke, Marc Speckmann, Leon Gerke, Philipp Schiefer, Till Biermann, Oliver Jeske, Colin Beckmann, Schlagmann Konstantin Jaep und Steuerfrau Manja Radtke zeigten sich auf dem M├╝nsteraner Aasee ├╝ber die 350-Meter-Kursstrecke zwar stark verbessert, wurden dennoch nur Vierte und verteidigten somit die Goldene Ananas. Foto mit den Trainern Tobias von Randow (links) und Cornelius Dietrich (rechts).
Und noch ein zufriedener Trainer (unten): Robin Aden bekommt f├╝r das gute Abschneiden des Frauen-Teams von Katja Schindler (RBL) ebenfalls eine Silbermedaille ├╝berreicht.




22.08.2014      Frauen-Achter will Erfolg von R├╝dersdorf in Westfalen wiederholen

Auf dem M├╝nsteraner Aasee will unser Frauen-Achter morgen, am Sonnabend, erneut viele Punkte f├╝r einen guten Tabellenplatz einfahren: Bei der vierten von f├╝nf Saisonregatten der Ruder-Bundesliga (RBL) soll nach M├Âglichkeit der gro├če Erfolg von R├╝dersdorf wiederholt werden. Vor drei Wochen war das Team um Schlagfrau Freia Kentschke auf Platz drei und damit erstmals aufs Treppchen vorgerudert.
Auch unser Junioren-Achter um Schlagmann Konstantin Jaep geht auf dem Aasee in der Nachwuchs-Konkurrenz an den Start.




21.08.2014      Ein baumstarker Nachbar und Begleiter des DRC ist nicht mehr

Beinahe leer wirkt das Ihme-Ufer vor unserem Bootshaus: Eine 80 Jahre alte und fast 25 hohe Pappel direkt am Fluss, direkt an unserem Bootsplatz wurde diese Woche gef├Ąllt. Begr├╝ndung der st├Ądtischen Baum-Sachverst├Ąndigen: In der altersschwachen, von Misteln stark befallenen Krone des Baumes drohten ├äste abzust├╝rzen. Die Gefahr f├╝r Radfahrer, Passanten und uns Ruderer darunter war zu gro├č.
Seit dem es das DRC-Bootshaus an der Ihme gibt, also seit 1948, war der Baum auf der st├Ądtischen Gr├╝nfl├Ąche unser "Nachbar" und unser Begleiter.

Oben: Ergebnis der F├Ąllarbeiten vergangenen Mittwoch vor dem Bootshaus von unserem DRC-Steg aus fotografiert: Nur noch der rund zehn Meter hohe Stamm ragt in die H├Âhe. Dicke ├äste und Zweige liegen davor zers├Ągt am Boden.

Oben, R├╝ckblick: Die Pappel erlebte bereits den "Tag des Rudersports" beim DRC 1959, acht Jahre nach Fertigstellung unseres Bootshauses, damals noch mit nur zwei Bootshallen. Fotografiert vom gegen├╝berliegenden Ihmeufer aus sieht man die gro├če Pappel rechts vom Bootsplatz. Der Baum ist damals schon 25 Jahre alt.

Oben: Vor wenigen Jahre wurde die Pappel gepflanzt. Die Ihme Ende der 1930er Jahre fotografiert von der 1937 erbauten Legionsbr├╝cke aus (damals Waterloo-Br├╝cke) mit Blick stromaufw├Ąrts in Richtung S├╝den. Im Hintergrund links ist die heutige Stadionbr├╝cke (ebenfalls 1937 erbaut) zu erkennen. In der rechten oberen Bildecke die D├Ącher der Altbauten des Krankenhauses Siloah.
In den Jahren 1934/35 war die Ihme in diesem Abschnitt im Zuge der Anlage des Maschsees und eines gro├č angelegten Hochwasserregulierungsprojekts stark begradigt und umgebettet worden. Alle B├Ąume wurde nach den Erdarbeiten 1934 neu gepflanzt. So auch unsere Nachbar-Pappel, die knapp au├čerhalb des rechten Bildrandes steht. Die Geb├Ąude und Stege rechts am Ufer geh├Âren zu den ehemaligen Ihme-Badeanstalten. Streng getrennt nach Frauen, M├Ąnnern, Nichtschwimmern und Schwimmern genoss man die Badefreuden im Fluss. Die Badeh├Ąuser f├╝r Umkleiden und Duschen wurden bei den Bombenangriffen im Sommer 1944 zerst├Ârt, die Holzstege wohl in den kalten Nachkriegswintern zum Heizen verfeuert. Alte Fundamente und Fliesenreste erinnern heutzutage bei Erdarbeiten auf unserem Gel├Ąnde noch an die Badeanstalten. Unseren Club gab es noch nicht: Der DRC entstand 1947 aus der Fusion der RG Hanover-Linden von 1899 und dem RV Deutschland von 1884, die ihre jeweiligen Bootsh├Ąuser stromabw├Ąrts an der Leine hatten.

Die selbe Perspektive wie oben von der Legionsbr├╝cke fotografiert 76 Jahre sp├Ąter mit ├╝ppiger Vegetation an beiden Ufern und traurigem Pappel-Stumpf hinter unserem Steg rechts im Bild. Erst 1948 wurde mit dem Bau des heutigen DRC-Bootshauses begonnen.




21.08.2014      Warum die Bosbaan fast die "Heimbahn" ist

Am kommenden Sonntag beginnen in Amsterdam mit den ersten Vorl├Ąufen die Wettk├Ąmpfe der 44. Ruderweltmeisterschaften. Auf der Bosbaan (deutsch: Waldbahn) greifen auch unsere beiden Asse Julius Peschel und Alexander "Egel" Egler ins Regattageschehen ein. Beide Sportler verbinden mit der Strecke gute Erinnerungen, denn beide holten dort bereits vor drei Jahren Medaillen. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2011 gewann "Egel" Gold als Schlagmann des damaligen Vierer o.St. und Julius brachte es zu Silber im damaligen Leichtgewichts-Doppelvierer. "Die Bosbaan ist uns ja fast schon ein bisschen heimisch", berichtete Julius nach der ersten Trainingseinheit gestern (Mittwoch) nach der Ankunft in Amsterdam mit dem deutschen Team. "Wir hatten auf jeden Fall ein gutes Gef├╝hl", so Julius, der mit dem aktuellen deutschen Leichtgewichts-Vierer dieses Jahr ├╝brigens nicht zum ersten Mal die Strecke abfuhr. Bereits Ende Juni waren die Vier dort aktiv, wurden internationaler niederl├Ąndischer Meister im Vierer und Achter. Die Bosbaan ist also fast die "Heimbahn" unserer WM-Jungs.




18.08.2014      Baumpflegearbeiten und F├Ąllungen

Mehrere B├Ąume rund um und auf dem DRC-Gel├Ąnde werden heute und in den kommenden beschnitten oder gef├Ąllt: Bis voraussichtlich Freitag kommt dabei t├Ąglich in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr schwere Technik zum Einsatz. Unter anderem wird die gro├če Pappel am Ihmeufer direkt an unserem Bootsplatz gef├Ąllt. Nach Auskunft von Baum-Sachverst├Ąndigen ist der cirka 80 Jahre alte Baum so altersschwach und seine Krone mit so viel Misteln durchsetzt, dass das Abbrechen von schweren ├ästen aus gro├čer H├Âhe droht.
Aus Sicherheitsgr├╝nden werden f├╝r die Arbeiten Teile unseres Clubgel├Ąndes zeitweise abgesperrt. Von den Absperrungen betroffen sind auch Bootsplatz, Parkplatz und Steg, so dass es zu Beeintr├Ąchtigungen des Sportbetriebs kommen kann. Der Vorstand bittet darum, unbedingt die Absprerrungen zu beachten.




18.08.2014      Starke Konkurrenz erwartet DRC-Ruderer bei der WM in Amsterdam

Volle Meldefelder f├╝r die deutschen WM-Boote mit hannoverscher Beteiligung: Bei den Weltitelk├Ąmpfen in Amsterdam, die kommenden Sonntag beginnen, muss sich der Zweier mit Steuermann mit unserem Alexander "Egel" Egler elf Konkurrenz-Booten stellen. F├╝r diese nicht-olympische Bootsklasse ist das eine stattliche Zahl.
Der deutsche Leichtgewichts-Vierer mit unserem Schlagmann Julius Peschel und Matthias Arnold vom HRC muss sich auf der Bosbaan-Regattastrecke 15 Gegnern stellen. Das bedeutet, dass sich das deutsche Quartett nur ├╝ber eine erfolgreiche Semifinal-Teilnahme f├╝r den A-Endlauf am letzten Finaltag Sonntag (31. August) qualifizieren kann. Das Finale des Zweier m. St. wird bereits am Freitagnachmittag (29. August) ausgefahren. ├ťbermorgen, am Mittwoch, reist das DRV-Team mit "Egel", Julius und Co. in die Niederlande.




13.08.2014      Empfang f├╝r israelische WM-Ruderer


WM-Vorbereitung mit Empfang im Neuen Rathaus: Hannovers B├╝rgermeister Thomas Herrmann (vorne links) hat gestern die israelischen Nationalmannschafts-Ruderer und deren Chefcoach Axel M├╝ller (vorne rechts) offiziell in der Landeshauptstadt begr├╝├čt. Unter dem Hannover-Wappen im Ratsaal nahmen die Athleten Aufstellung. Mit dabei war auch Mario Woldt, Sportdirektor des Deutschen Ruderverbandes (DRV) sowie unsere beiden "Sightseeing-Tourguides" Patrick Doering und Fabian Wolff. Vor dem Rathaus-Besuch hatten die G├Ąste das Europ├Ąische Zentrum f├╝r J├╝dische Musik in der Seligmann-Villa besichtigt. Das Team aus Israel bereitet sich noch bis zum 20. August im Landesleistungszentrum in Ahlem auf die Welttitelk├Ąmpfe in Amsterdam eine Woche sp├Ąter vor.
Donnerstagabend (morgen ab 19:30 Uhr) sind die Aktiven aus Israel um den Ex-Hannoveraner Axel M├╝ller zu Gast beim Grillabend im DRC-Bootshaus.




12.08.2014      WM-Nominierung: "F├╝nf ist Tr├╝mpf"

Bei allem Jubel ├╝ber das Sponsoring der Initiative ProSportHannover der Continental AG ist eine wichtige Meldung von vergangenen Montag etwas untergegangen: Der Deutsche Ruderverband (DRV) hat offiziell f├╝nf Athletinnen und Athleten aus Niedersachsen f├╝r die WM in Amsterdam Ende August nominiert, davon mit Julius Peschel und Alexander "Egel" Egler zwei DRC-Mitglieder. Julius wird in den Niederlanden im Leichtgewichts-Vierer gemeinsam mit Matthias Arnold (HRC) an den Start gehen. "Egel" rudert bei der WM im Zweier m. Stm. gemeinsam mit Bugmann Peter Kluge (Celler RV). F├╝nfte im Bunde ist Marie-Catherine Arnold vom HRC, Ersatzfrau f├╝r den Frauen-Skullbereich. Wir dr├╝cken den Sportlern die Daumen, dass sie gesund und munter das gro├če Saisonziel dieses Jahres erreichen.




12.08.2014      So jubeln unsere Leistungssportler

So jubeln unsere DRC-Sportler ├╝ber das Sponsoring der Initiative ProSportHannover der Continental AG f├╝r unser "Olympiateam 2016/2020": v.l.nr. stellvertretend unsere Asse Paul Peter, Frauke Hundeling, Milan Dzambasevic, Alex Sievers.

Der DRC dankt der Continental AG f├╝r das Engagement wird die Unterst├╝tzung weiterhin zielgerichtet und systematisch einsetzen zur F├Ârderung unserer Leistungssportler.




11.08.2014      Continental unterst├╝tzt unser ÔÇ×Ruder-Team Olympia 2016/2020ÔÇť mit 10.000 Euro

Die Continental AG unterst├╝tzt im Rahmen der Initiative ProSport-Hannover den Deutschen Ruder-Club von 1884 e.V. einmalig mit 10.000 Euro in der Kategorie ÔÇ×TeamsÔÇť. Die F├Ârderung kommt dem neunk├Âpfigen ÔÇ×Ruder-Team Olympia 2016 und 2020ÔÇť zugute, das aus Spitzen-Athleten im Alter zwischen 16 und 25 Jahren besteht, die in den vergangenen zwei Jahren national und international bereits zahlreiche Podiumspl├Ątze einge-fahren haben. ÔÇ×Wir m├Âchten den neun Olympia-Aspiranten aus Hannover und dem DRC insgesamt mit unserer Sportf├Ârderung helfen, den hohen finanziellen Aufwand zu bew├Ąltigen, denn Training und Wettk├Ąmpfe finden beim Spitzen-Rudern ja h├Ąufig international statt. Als offizieller Sponsor der FIFA WM 2014 in Brasilien waren wir wirklich begeistert von der positiven Atmosph├Ąre und Unterst├╝tzung f├╝r die Spieler. Wir w├╝nschen den Ruderern vom DRC, dass zumindest einige von ihnen auch in den Genuss dieser brasilianischen Begeisterungsf├Ąhigkeit in zwei Jahren in Rio kommen werdenÔÇť, sagte Nikolai Setzer, der im Continental-Vorstand f├╝r die Division Reifen verantwortlich ist.
ÔÇ×Wir freuen uns riesig ├╝ber die gro├čz├╝gige Unterst├╝tzung durch die Initiative ProSport-Hannover, die unsere Sportler auf ihrem Weg nach Rio gut gebrauchen k├ÂnnenÔÇť, sagte der DRC-Sportvorsitzende Christian Held. ÔÇ×Dadurch werden wir in die Lage versetzt, noch besser und noch h├Ąrter an unseren Zielen zu arbeitenÔÇť, erg├Ąnzt DRC-Trainer Thorsten Zimmer. Vier seiner Athleten nahmen Ende Juli erfolgreich an der U23-WM im italienischen Varese teil. ÔÇ×Dass sich die Initiative ProSportHannover so f├╝r uns in die Riemen legt, ist etwas Einmaliges und damit ein gro├čer Motivationsschub f├╝r die SportlerÔÇť, so Zimmer. Continental hat seit 2011 bereits elf Sportler/Projekte aus den Bereichen Tennis, Wasserball, Turnen, Rollstuhlsport, Rugby, Baseball, Handball, Leichtathletik, Triathlon und Rudern mit insgesamt 107.500 EUR gef├Ârdert. ÔÇ×Wir unterst├╝tzen mit der Initiative ProSportHannover besonders die weniger im Rampenlicht stehenden und in Folge dessen weniger Unterst├╝tzung empfangenden Sportarten, um damit einen nennenswerten Beitrag zu leisten, Spitzensportler am Standort Hannover zu haltenÔÇť, so Setzer. Am 1. Dezember 2014 wird in Hannover das 8. ProSport-Dialog-Forum mit dem Fokus auf ÔÇ×Professionelle Medienarbeit f├╝r SpitzensportlerÔÇť stattfinden. In diesem Rahmen werden die in 2014 unterst├╝tzten Projekte vorgestellt, wodurch die Sportler die Gelegenheit haben, auf ihre individuelle Geschichte, aktuelle Erfolge oder zuk├╝nftige Ziele aufmerksam zu machen. An der anschlie├čenden moderierten Diskussionsrunde wird neben je einem Experten aus den Bereichen Medien und Sportler-Vermarktung auch Continental-Reifen-Vorstand Setzer teilnehmen.
Zum Foto: Offizielle Scheck├╝bergabe mit dem Leiter der Presse- und ├ľffentlichkeitsarbeit PKW-Reifen der Continental AG, Alexander Bahlmann (links), sowie unseren Top-Sportlern Milan Dzambasevic, Frauke Hundeling, Paul Peter und Alex Sievers (v.L.n.r.).




10.08.2014      Feriencard-Aktion im DRC: "Bufti" S├Âhnke muss noch mal richtig ran

F├╝r S├Âhnke Bergmann, unseren Bundesfreiwilligendienst-Leistenden, ist es seine letzte vollgepackte Arbeitswoche im DRC: Ab morgen (Montag) hei├čt es wieder "FerienCard-Aktion" bei uns im Bootshaus. Zusammen mit der Landeshauptstadt Hannover pr├Ąsentieren wir im Rahmen der FerienCard das Angebot "Rudern auf der Ihme". Bis Freitag lernen von 9:30 Uhr bis 15:45 Uhr jeweils aufgeteilt in drei Kurse Dutzende Jugendliche bei uns am Bootshaus den Rudersport kennen. Unsere Kinder- und Juniorentrainer, "Bufti" S├Âhnke und mehrere Aktive aus den Trainingsgruppen unter der Leitung von Theo Uden sind im Dauereinsatz als Ausbilder und Steuerleute. Am Freitag wird die Aktion abgerundet durch ein gemeinsames Grillen.
Der Vorstand bittet um Verst├Ąndnis: W├Ąhrend der Feriencard-Aktion kann es tags├╝ber zu Engp├Ąssen bei den Gig-Booten f├╝r den normalen Ruderbetrieb kommen. S├Âhnkes Bundesfreiwilligendienst endet nach einem Jahr regul├Ąr am 15. August. Ab 1. September hat der DRC dann eine neue "Buftine". Mehr dazu demn├Ąchst an dieser Stelle.




09.08.2014      Kommenden Donnerstag: Grillabend mit WM-Ruderern aus Israel

Israelische Ruderer zu Gast in Hannover: Drei Athleten und der Chefcoach des israelischen Ruderverbandes, der Ex-Hannoveraner Axel M├╝ller, bereiten sich ab Montag f├╝r zehn Tage in Hannover auf die Ruder-WM in Amsterdam Ende August vor. Trainiert wird im Landesleistungszentrum in Ahlem. Die WM-Vorbereitung wird unterst├╝tzt vom Hannoverschen Regattaverband, der ein Trainer-Motorboot stellt. Entstanden war der Kontakt nach Israel durch die Trainingsgruppe von Thorsten Zimmer. Die beiden Trainer hatten sich bei internationalen Regatten und den hannoverschen Trainingslagern Amposta und Mequinenza kennengelernt.
Am kommenden Donnerstag (14.8., ab 19:30 Uhr) sind die Israelis zu Gast beim Grillabend im DRC-Bootshaus. Alle Mitglieder und Freunde des DRC, insbesondere unsere Leistungssportler, sind eingeladen, an der Sportlerbegegnung teilzunehmen.




08.08.2014      Mondscheinrudern - ein voller Erfolg

Wann gab es das schon mal? Ein F├╝nftel der aktiven DRC-Mitglieder im Altersbereich zwischen 16 und 78 Jahren war beim gestrigen Mondscheinrudern auf dem Wasser: Drei Achter, zwei Gig-Sechser, vier Gig-Doppelvierer und -Doppelf├╝nfer jeweils mit Steuerleuten und ein Dreier bildeten vor der Limmer Schleuse das traditionelle Flo├č. Der Hauptakteur, der Mond, spielte mit und erleuchtete nach dem "Sundowner" die R├╝ckfahrt.

64 Mitglieder in zehn Booten ruderten am Donnerstagabend mit. Vielen Dank an Eva Neumann und Gerdchen Weingardt f├╝rs Organisieren.




06.08.2014      Wie und wo sich Julius und "Egel" auf die Weltmeisterschaft in Amsterdam vorbereiten

WM-Vorbereitungen: Mit Julius Peschel (kleines Foto) und Alexander Egler ("Egel") bereiten sich derzeit zwei DRCer auf die Ruder-WM Ende August in Amsterdam vor. W├Ąhrend Julius und sein Leichtgewichts-Vierer nach Trainingseinheiten auf der Warnow in Rostock bereits seit verganenen Montag und f├╝r die n├Ąchsten zwei Wochen in Ratzeburg ├╝ben, zieht "Egel" erst morgen aus dem S├╝den kommend nach Holstein um. Die Riemen-Nationalmannschaft hatte ihr Trainingslager bisher in Breisach. Ein Trainingslager mit Hindernissen: Denn durch die sintflutartigen Regenf├Ąlle in der vergangene Woche hatte sich der dortige sonst beschauliche Altrheinarm, auf dem im Breisgau gerudert wurde, in ein rei├čendes Gew├Ąsser verwandelt. Deshalb fand das Training der Klein- und Mittelboote, zu denen auch der Zweier-mit um "Egel" und seinen Celler Partner Peter Kluge geh├Ârt, auf einer 50 Kilometer entfernten Strecke im benachbarten Elsa├č statt. Viermal t├Ąglich sa├čen unsere 24-j├Ąhrigen Riemenruderer deshalb im Bus von Breisach ins franz├Âsische Trainingsquartier und umgekehrt. Die beiden hoffen nun auf mehr Ruhe und eine gute Vorbereitung auf den WM-Start im Zweier-mit, dem so genannten "Wasser-Taxi".
Bei Julius und Co. l├Ąuft alles nach Plan: "Wir haben in Ratzeburg schon wieder einige sehr gute Trainingseinheiten absolviert", berichtet er. Am Sonntag reist die komplette A-Nationalmannschaft mit Julius und Egel zur Junioren-WM ins benachbarte Hamburg-Allerm├Âhe, um dort von der Trib├╝ne aus den deutschen Rudernachwuchs bei den Titelk├Ąmpfen in der U19-Altersklasse anzufeuern.

Der deutsche Zweier m. Stm. mit Alexander Egler (ganz links), hier zuletzt in Luzern im Einsatz.




03.08.2014      Frauen-Achter holt Bronze in R├╝dersdorf

Unsere Frauen jubelten am Sonnabend auf dem Treppchen der Ruder-Bundesliga (RBL): In R├╝derdorf bei Berlin gelang dem Team um Schlagfrau Freia Kentschke bei der dritten von f├╝nf Regatten der laufenden Serie endlich der Sprung auf die Medaillenr├Ąnge. Nach ├╝berzeugenden Zwischenl├Ąufen, bei denen sogar die Dauer-Siegerinnen vom Crefelder RC von unseren M├Ądels geschlagen wurden, gab es am Ende die verdiente Bronzemedaille.

Ganz rechts jubelt unser Frauen-Achter ├╝ber den Treppchenplatz. Unsere Junioren hatten dagegen M├╝he mit der ungewohnten 350-Meter-Sprintdistanz und wurden Vierte.




02.08.2014      DRC-Mitglied Clemens H├╝bler holt Gold bei EUSA-Universit├Ątsspielen

Unser "Alt-Internationaler" Clemens H├╝bler hat einen weiteren Titel f├╝r seine Troph├Ąen-Sammlung eingefahren: Bei den Ruderwettbewerben der European University Games (EUSA Games) in Rotterdam siegte der 25-J├Ąhrige Maschinenbau-Student mit einer Berliner Renngemeinschaft und holte den Titel im Doppelvierer. Clemens startete bei dem Hochschul-Wettkampf f├╝r die Technische Universit├Ąt Berlin, an der er seit knapp zwei Jahren eingeschrieben ist.                    (Archivfoto).




01.08.2014      Ruder-Bundesliga in R├╝dersdorf: Nun gehen unsere Junioren an den Start

Verlassen unser Frauen endlich ihren Abonnement-Platz? Bei der dritten Regatta der diesj├Ąhrigen Ruder-Bundesliga-Serie (RBL) im brandenburgischen R├╝dersdorf will unser Frauen-Achter nicht schon wieder Siebter werden. Das gro├č Ziel ist, sich auch im Ranking zu verbessern und um die ersten Pl├Ątze mitzufahren. In R├╝dersdorf erstmals ├╝ber die Sprintstrecke am Start ist unser neuformierter Junioren-Achter.
Die Besatzungen:
Junioren - Hendrik Neufeldt, Paul Peter, Euan Fricke, Marc Speckmann, Leon Gerke, Philipp Schiefer, Till Biermann, Oliver Jeske, Colin Beckmann, Schlagmann: Konstantin Jaep; Frauen - Schlagfrau Freia Kentschke, Henrike Halupczok, Silke M├╝ller, Katrin Fliegenschmidt, Navina Schilling, Leona Przechomsky, Sabine J├Ąger, Monika J├Ąger, Lucia Zahradn├şcek, Johanna Vennemann, Ann-Christin Meier (Steuerfrau).




     Aktuelles-Archiv

Ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Archiv!



 


        Copyright © 2008 - 2013 DRC Hannover